Norman White

we fix toasters

Katalog zur Ausstellung in der Weserburg | Museum für moderne Kunst
18. September - 08. November 2009

Norman White gehört mit seinen Werken zu den Pionieren interaktiver Kunst, die ohne Computersteuerung kaum denkbar wäre, weil das jeweilige Kunstwerk selbstständig die Situation erfassen und auf diese reagieren können muss. Sein Interesse an eigenständig agierenden Maschinen, deren Verhalten trotz der Programmierung durch den Künstler nicht vorhersehbar ist, gilt aber auch schon für die Werke, die er vor seinem ersten Computereinsatz im Jahr 1977 schuf. Aus den Jahren 1966 bis 1976 stammen vor allem Lichtobjekte, die komplexe und selbstständig ablaufende Prozesse visualisieren, die im Inneren durch elektronische Schaltungen gesteuert werden. Sowohl diese frühen Arbeiten als auch die späteren computergesteuerten Werke sind in dieser ersten Retrospektive von Norman White zu sehen und geben Ihnen einen nie humorfreien Einblick in die Welt elektronischer (Kunst)Maschinen.

Für sein Gesamtwerk hat er im Jahr 2008 den d.velop digital art award [ddaa] verliehen bekommen, den die Kunsthalle Bremen regelmäßig mit der d.velop AG, Gescher, als Stifterin, dem Digital Art Museum [DAM], Berlin, als Organisator und den Sponsoren Hauptpharma AG, Berlin, und kommunikation lohnzich, Münster, für ein Lebenswerk im Bereich der digitalen Kunst vergibt. Wegen des Umbaus der Kunsthalle findet die begleitende Ausstellung in diesem Jahr in der Weserburg | Museum für moderne Kunst, Bremen, statt.

Texte: Ingmar Lähnemann und Anne-Marie Duguet

Interview: Wolf Lieser und Norman White

Hg.  Wulf Herzogenrath und Ingmar Lähnemann
79 Seiten, 32 farbige Abbildungen
30 x 24 cm
Klappbroschur 

(deutsch/englisch)

ISBN 978-3-935127-13-4

Preis: 19.00 €
Bestellung über shop@weserburg.de

Facebook Weserburg


Empfehlen Sie die Seite einem Freund SendenSeite drucken Drucken