Wim Delvoye, TIM, 2006 – 2008, Courtesy Rik Reinking, © VG Bild-Kunst, Bonn 2014, Foto: Niklaus Spoerri, Zürich
Ausstellung | 24.05.2014 - 01.02.2015

Existenzielle Bildwelten

Sammlung Reinking
Die Ausstellung präsentiert mit Werken von annähernd 50 zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstlern sowie Artefakten aus Afrika, Ozeanien und Amerika eine der ungewöhnlichsten Privatsammlungen in Deutschland. Es geht um die aktuelle Sicht auf künstlerische Haltungen, die sich auf existenzielle Lebenserfahrungen konzentrieren und dies auf eindrucksvolle Weise im jeweiligen Werk zur Anschauung bringen. Die Vieldeutigkeit und ästhetische Kraft der Objekte und Bilder, ihre auratische Aufladung und bisweilen dramatische Transformation verweisen auf Kunstpraktiken, welche immer wieder die Grenzen der materiellen Wirklichkeit in Richtung Unbewusstes, Traum und Tod zu überschreiten vermögen. [mehr]
Ausstellung | 16.05.2014 - 25.05.2014

8. Bremer Kunstfrühling

Zum achten Mal präsentieren Museen, Kunstvereine und Galerien aus Bremen und dem Umland in der Gleishalle am Güterbahnhof auf einer Ausstellungsfläche von insgesamt 14.000 m² zeitgenössische Kunst. Im Zentrum des Kunstfrühlings 2014 steht die von Gastkurator Ludwig Seyfarth konzipierte Ausstellung "Notausgang am Horizont". Die Weserburg präsentiert parallel in einem eigenen Pavillon zeitgenössiche Kunst aus der Hamburger Sammlung Reinking. Ausgestellt werden zwei raumgreifende Skulpturen der französischen Künstler Hermine Anthoine und Ange Leccia sowie eine Videoarbeit von Vanessa Beecroft. Das Museum gibt damit einen Vorgeschmack auf die große Sonderausstellung und Sammlungspräsentation "Existenzielle Bildwelten. Sammlung Reinking", die am 23. Mai in der Weserburg eröffnet wird. [mehr]
Roshan Margraf, ohne Titel, 2014
Ausstellung | 28.06.2014 VERLäNGERT BIS 02.11.2014

Of the Universe

Meisterschüler der Hochschule für Künste 2014. Karin Hollweg Preis 2014
Willkommen und Abschied, Abschluss und Aufbruch: Mit einer großen Gemeinschaftsausstellung in der Weserburg verabschieden sich zum Abschluss ihres Studiums auch in diesem Jahr die Meisterschülerinnen und Meisterschüler des Studiengangs Freie Kunst der Hochschule für Künste Bremen. Unter dem Titel „Of the Universe“ sind aktuelle Arbeiten von sechszehn jungen Künstlerinnen und Künstlern zu sehen. Sie zeigen eindrucksvoll die hohe Qualität und Vielfalt zeitgenössischer Kunstproduktion in Bremen. Obwohl sehr unterschiedlich, lassen die einzelnen Positionen bemerkenswerte Bezüge untereinander zu. Von kleinformatigen Zeichnungen bis hin zu raumgreifender Malerei, von Fotografie über Videoarbeiten bis hin zu kinetischen Installationen versammelt die Ausstellung eine überraschende Breite medialer Möglichkeiten. Ästhetische Diskurse werden hier ebenso überzeugend verhandelt wie Fragen zur gesellschaftlichen Rolle der Kunst.[mehr]
Mikhael Subotzky and Patrick Waterhouse, Lift Portrait 1, Ponte City, Johannesburg, 2008, Sammlung von Kelterborn, courtesy Goodman Gallery
Ausstellung | 10.10.2014 VERLäNGERT BIS 22.03.2015

Junge Sammlungen 02

Komm und sieh - Sammlung von Kelterborn
Die zweite Ausstellung der Reihe „Junge Sammlungen“ präsentiert Werke aus der Frankfurter Privatsammlung von Kelterborn. Schwerpunkt dieser außergewöhnlichen Sammlung sind gesellschaftsbezogene, philosophisch hintergründige und politisch brisante Werke international bekannter Künstlerinnen und Künstler. Das Sammlerpaar von Kelterborn ist davon überzeugt, dass Kunst uns in die Lage versetzt, „Gegenwart“ in ihrer Komplexität, in ihren Widersprüchen und Grausamkeiten, aber auch in ihrem durchaus positiven Potential begreifbar, ja auch über die Sinne und den Verstand erfahrbar zu machen. Ihr besonderes Interesse gilt Foto- und Videoarbeiten. Konzeptkunst und mit Sprache und Texten arbeitende Neonskulpturen finden sich ebenfalls in der unverwechselbaren Sammlung. In der Weserburg wird sie zum ersten Mal einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt. [mehr]
Volker Hüller, Looking through Bette Davis’s Eyes, 2010, Sammlung Dominic und Cordula Sohst-Brennenstuhl
Ausstellung | 29.03.2014 - 14.09.2014

Junge Sammlungen 01

Nullpunkt aller Orte - Sammlung Dominic und Cordula Sohst-Brennenstuhl
In dieser Ausstellung wird eine junge Hamburger Privatsammlung zum ersten Mal einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt. Es handelt sich um Werke von Künstlerinnen und Künstlern, die vornehmlich derselben Generation angehören wie auch das Sammlerehepaar selbst. Auf diese Übereinstimmung legen Dominic und Cordula Sohst-Brennenstuhl großen Wert. Das, was die beiden in der Kunst zu entdecken vermögen, hat Bezug zu ihrem eigenen Denken, ihren eigenen Wahrnehmungen, Fragestellungen und Erkenntnissen. Wenn man in diesem Sinne Gegenwartskunst als „Kunst unserer Zeit“ verstehen möchte, ist das, was die beiden an künstlerischen Äußerungen bewegt, fasziniert und zugleich Rätsel aufgibt, zu vergleichen mit einer besonderen, höchst differenzierten Zeit- und Gegenwartserfahrung. Diese spannende Fähigkeit der Kunst und die mit ihr verbundenen Erfahrungen betreffen sowohl den Bereich des Privaten, als auch denjenigen des Sozialen und des Gesellschaftlichen. Es ist durchaus ein wichtiger Impuls für Dominic und Cordula Sohst-Brennenstuhl, Kunst in engagierter Weise zu einem Bestandteil ihres Lebens zu machen und sich tagtäglich mit ihr zu umgeben. [mehr]
Ben Vautier, Pour le droit à la difference, 1990, Sammlung Reinking © VG Bild-Kunst, Bonn 2014
Ausstellung | 29.03.2014 - 25.05.2014

Künstlerräume

Auf der zum großen Teil labyrinthisch angelegten ersten Etage der Weserburg wurden fünfzehn Künstlerräume eingerichtet. Die den Räumen zugeordneten Positionen stehen für sich und für das jeweilige künstlerische Œuvre, vermögen aber durchaus im Sinne eines Kontrastprogramms auch miteinander zu korrespondieren. Präsentiert werden Malerei, Skulptur, Foto-, Video- und Textarbeiten, die zu einem abwechslungsreichen Rundgang einladen. Einige ältere Werke aus den Sammlungen der Weserburg sind den Betrachtern bereits durch frühere Besuche bekannt, andere werden in dieser Form und Kombination zum ersten Mal gezeigt. Vier der Räume sind von den Künstlern selbst speziell für diese Ausstellung eingerichtet worden. [mehr]
Ausstellung | 05.12.2014 - 31.05.2015

Künstlerräume

Werke aus den Sammlungen
15 Räume. 15 künstlerische Welten. Die Weserburg präsentiert erneut in einer spannungsreichen Abfolge höchst unterschiedliche Künstlerräume. Die Ausstellung gibt einen Einblick in die Vielfalt und Qualität künstlerischer Produktion heute, welche sich eindrucksvoll in den Sammlungen der Weserburg abbilden. Selbstbewusst stellen die Künstlerinnen und Künstler ihre Werke und Konzepte zur Debatte. Gerade in den dabei zu Tage tretenden Unterschieden, Widersprüchen und Entgegnungen reagieren die Künstlerräume der Weserburg auf die Komplexität heutiger Welterfahrung. Ausgewählte Räume sind von den Künstlerinnen und Künstlern speziell für diese Ausstellung eingerichtet worden. [mehr]
Skulptour, Foto: C. Hoppens
Ausstellung | 28.09.2014 - 15.02.2015

kek-Kindermuseum - Skulptour

Die Welt der Figuren, Objekte, Installationen. Eine neue Mitmachausstellung.
Das kek-Kindermuseum feiert in diesem Jahr sein 10-jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass präsentiert es eine neue Mitmachausstellung zum Thema Skulptur. Die räumliche Kunst hat sich seit den 1960-er Jahren vielfältig erweitert und entwickelt. In der Ausstellung „Skulptour“ werden die verschiedenen Tendenzen aufgegriffen. Begriffe wie Skulptur und Plastik werden in der neuen Schau erklärt und erfahrbar gemacht. Traditionelle handwerkliche Techniken werden nicht nur gezeigt, sondern sollen auch selbst ausprobiert werden. So begegnet man der mobilen Objektkunst, der Lichtskulptur und der Alltagsskulptur aus Fundstücken ebenso wie der Softsculpture und der Denkplastik. Alle Themen werden so umgesetzt, dass die Besucher die Gestaltungsformen der zeitgenössischen Kunst erleben können. [mehr]
Robert Therrien: Ohne Titel (Butterfly), 1990, Sammlung Lafrenz © VG Bild-Kunst, Bonn 2010
Kunstwerke aus den Sammlungen

Double Rotation

Sammlung Lafrenz
Schon bei der Gründung der Weserburg hat die Sammlung Lafrenz das Selbstverständnis und das Erscheinungsbild des Sammlermuseums inmitten der Weser maßgeblich geprägt. Der Hamburger Apotheker Dr. Klaus Lafrenz hatte bereits seit den 1970er Jahren eine überzeugende und unverwechselbare Sammlung von Schlüsselpositionen der Minimal Art, Konzeptkunst, Arte Povera und verwandter Kunstströmungen aus den USA und Europa zusammengetragen. Auffallend war eine damals wie heute das Werk ausmachende Befragung der Medien und Materialien und der Grundbedingungen der Wahrnehmung durch die Künstler. In der Tat stellen die meisten der Lafrenz’schen Bilder, Skulpturen und Installationen nichts im mimetischen Sinne dar, sie bilden nichts ab, was außerhalb ihrer Selbst existieren könnte. Sie schaffen stattdessen auf sinnliche Weise unverwechselbare Situationen und Konfrontationen, welche sich sofort auf den Raum und schließlich auch auf den Betrachter übertragen. [mehr]
Ausstellung Zentrum | 07.03.2014 - 01.06.2014

Archivsplitter: Frauen, Männer, Macht

Eine Ausstellung des Arbeitskreises Bremer Archive
Der diesjährige TAG DER ARCHIVE fällt mit dem Internationalen Frauentag zusammen und orientiert sich daher an der Gender-Thematik. „Frauen, Männer, Macht“ lautet das Motto. 25 Bremer Archive präsentieren in der Gemeinschaftsausstellung exemplarische Archivalien. Das sind Plakate, Dokumente individueller Biographien, Schallplattencover, Filme, Fernsehsendungen, Interviews, literarische Werke und vieles mehr. Gruppiert um Themeninseln wie Arbeit/Wirtschaft, Bildung, Medien, Kunst/Kultur oder Sexualitäten veranschaulichen die Exponate auf vielfältige Weise die Beziehungen zwischen den Geschlechtern, verdeutlichen Machtstrukturen und zeigen deren Veränderung auf.[mehr]
Yuri Albert, ca. 1987, Foto: Yuri Zheltov
Ausstellung Zentrum | 23.05.2014 - 28.09.2014

Yuri Albert

Fragen der Kunst: Moskauer Abstimmung
Yuri Albert ist einer der konsequentesten Vertreter des Moskauer Konzeptualismus. In den 1970er Jahren begann er sein künstlerisches Schaffen in der inoffiziellen sowjetischen Kulturszene. Geprägt von den Erfahrungen der Selbstorganisation in diesem Milieu fand zu seinen kritischen und ironischen Reflexionen des Systems Kunst. In seinen Arbeiten untersucht Yuri Albert die Bedingungen der Produktion und Rezeption von Kunst, er interessiert sich für die Beziehungen zwischen Kunstwerk und Interpretation, zwischen Bild und Text, Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit, Original und Kopie.[mehr]
Ausstellung Zentrum | 28.06.2014 - 31.08.2014

Nemo propheta in patria

Cavellini und andere Projekte
Der italienische Künstler Guglielmo Achille Cavellini (1914-1990) stand mit zahlreichen internationalen Künstlerinnen und Künstlern in regem Austausch. In hohen Auflagen produzierte er im Rahmen seiner „Selbst-Historisierung“ Dokumente, Künstlerbücher, -postkarten, -briefmarken, oder auch einen weit verbreiteten Aufkleber in den italienischen Farben, mit dem er eine groß angelegte Ausstellung zu seinem diesjährigen 100. Geburtstag in Venedig voraussah. Ihm zu Ehren präsentiert das Zentrum für Künstlerpublikationen, kuratiert von Guy Schraenen, Künstlerpublikationen von Cavellini aus den Beständen des Archive for Small Press & Communication. Außerdem umfasst die Ausstellung eine Auswahl weiterer Projekte, die von einer vielfältigen, grenzüberschreitenden künstlerischen Kommunikation zeugen.[mehr]
Józef Robakowski: Art is Power! (ohne Jahr), ASPC/Zentrum für Künstlerpublikationen, Bremen
Ausstellung Zentrum | 18.10.2014 - 18.01.2015

Fotokunst / Künstlerpublikationen

In den internationalen Sammlungen, Archiven und Fonds des Zentrums für Künstlerpublikationen ist Fotografie auf vielfältige Weise vertreten – in Fotoserien, Editionen und gedruckten Publikationen. Die Bandbreite der künstlerischen Richtungen umfasst unter anderem konzeptionelle Kunst, Land Art und Performances. Die anlässlich von fotokunstbremen präsentierte Auswahl spiegelt die künstlerische Beschäftigung mit der eigenen Person, dem Verhältnis von Bild und Text oder auch mit der Kunst an sich. [mehr]

ÖFFNUNGSZEITEN

Dienstag bis Sonntag 11-18 Uhr
Donnerstag 11-20 Uhr
Montag geschlossen
[mehr]

EINTRITTSPREISE

Erwachsene EUR 8
Ermäßigt EUR 5
Familien EUR 14
[mehr]

KONTAKT

0049-(0)421-59839-0
[mehr]

NEWSLETTER

Gerne informieren wir Sie über die Aktivitäten der Weserburg.
[kostenlos bestellen]


Empfehlen Sie die Seite einem Freund SendenSeite drucken Drucken