Fondation du Festival de Jazz de Montreux © 1984 - Artwork by Niki de Saint Phalle
Ausstellung | 15.04.2016 - 5.06.2016

Jazz Art Posters

50 Jahre Montreux Jazz Festival
Seit fünfzig Jahren findet im Schweizer Montreux ein inzwischen weltberühmtes Jazz Festival statt. Jedes Jahr im Juli stehen internationale Musikergrößen auf den Bühnen der Stadt am Genfer See und begeistern ein ebenso internationales Publikum. Das im Jahr 1967 gegründete Festival hat sich mit 250.000 Besuchern jeden Sommer auf internationaler Ebene zu einem der wichtigsten kulturellen Festivals der Welt entwickelt. In diesem unverwechselbaren Rahmen haben bereits Nina Simone, Miles Davis, Ella Fitzgerald, Marvin Gaye, Prince, David Bowie und auch Stevie Wonder legendäre, inzwischen im kollektiven Gedächtnis verankerte Konzerte gegeben. Und jedes Jahr erscheint ein neues Jazzposter, das von Künstlern, Designern und Musikern gestaltet wurde und wird. So wie die audiovisuellen Archive zählen auch die Plakate zum Erbe des Montreux Jazz Festivals. Hierbei folgen die Organisatoren dem Prinzip der „Carte Blanche“, indem sie die Gestaltung der Plakate ausgewählten Künstlern überlassen. Die Weserburg stellt zum Jubiläum die bislang erschienenen Plakate in ihrer Gesamtheit vor. Es handelt sich um Faksimiles, die vom Montreux Jazz Festival zur Verfügung gestellt wurden. Eine Ausstellung im Rahmen des jazzahead! Festivals.
Fondation du Festival de Jazz de Montreux © 1983 - Artwork by Keith Haring (yellow) and © 1985 - Artwork by Shigeo Fukuda

Der italienische Fotograf Giuseppe Pino lieferte 1967 den ersten Plakatentwurf und begründete damit diese einzigartige Zusammenarbeit zwischen Montreux und bildenden Schweizer und internationalen Künstlern. Die Gestaltung des Plakates im Jahr 1972 übernahm der Fotograf Hamish Grimes. Seit 1982 ist der Waadtländer Grafiker Pierre Keller mit der Aufgabe der Künstlerwahl betraut. Sein erster Gast Jean Tinguely hat mit seinem Plakat ein wahres Feuerwerk erzeugt und inzwischen Kunst-Geschichte geschrieben. Zugleich hat er dem Festival sein markantes Logo verliehen, welches heute für die international anerkannte Marke Montreux steht.

Folgende Künstlerinnen und Künstler haben durch ihren Entwurf ihre ganz eigene Vision des Festivals verwirklicht: Keith Haring, Andy Warhol, Niki De Saint Phalle, François Boisrond, Shigeo Fukuda, Max Bill, Robert Combas, Julian Opie, David Bowie, Phil Collins, Rolf Knie, Zep sowie jüngst John Armleder, Francis Baudevin, Greg Gorman, Woodkid und Sylvie Fleury. Das Logo des Festivals wurde über all die Jahre nicht in die Plakate integriert, da man diese als vollwertige Kunstwerke betrachtet hat. Auf dem Plakat der diesjährigen Ausgabe befindet sich das Logo wie eine mehrfarbige Synthese aller bis dato erstellten Plakate im Herzen des Werks, quasi als Symbol für 50 Jahre künstlerische Begegnungen und die Vermischung von Musikgattungen. 

Eintritt: Erwachsene EUR 8 / EUR 5. Eintritt frei bei Vorlage einer jazzahead! Fachteilnehmerregistrierung oder eines jazzahead! Fachausstellerausweises. 

Eine Ausstellung im Rahmen der jazzahead! 2016 mit dem Partnerland Schweiz. In Kooperation mit dem Montreux Jazz Festival.

 

Begleitprogramm

  • Donnerstag, 14. April 2016, 18 Uhr: Direktorenführung mit Peter Friese durch die Ausstellungen Künstlerräume und Jazz Art Posters
  • Donnerstag, 14. April 2016, 19 Uhr: Ausstellungseröffnung, Eintritt frei

 

Konzerte im Rahmen der Ausstellung

  • Donnerstag, 14. April, 19 Uhr: Der Genfer Pianist Gabriel Zufferey begann bereits früh zu komponieren. Mit 16 gewann er gleich zwei internationale Preise, den „Prize for the most promising performer“ der Martial Solal International Piano Competition und den Spezialpreis der Jury der Montreux Jazz Festival Piano Competition. Sein Solo-Album Contemplation wurde weit herum gelobt u. a. vom New York City Jazz Records. Im Rahmen der Ausstellungseröffnung: Eintritt frei
  • Samstag, 23. April, 19 Uhr im Rahmen der jazzahead! clubnight: Das Schweizer Trio Plaistow entführt die Zuhörer auf eine Reise jenseits der Grenzen von Minimalismus, Trance und Trip-Hop und erweisen sich dabei als Meister des Auf- und Abbaus von Spannung, einem Schlüsselelement des Jazz. Mit ihrer Musik beziehen sie sich auf Philip Glass, The Necks, Dawn of Midi, Squarepusher und Steve Reich. Einzeltickets: EUR 12 /
    EUR 8

Mit freundlicher Unterstützung von Pro Helvetia, Museumsfreunde Weserburg und Piano Rosenkranz aus Oldenburg.


SHOP

ART IN MUSIC

[Zum Shop]

ÖFFNUNGSZEITEN

Dienstag bis Sonntag 11-18 Uhr
Donnerstag 11-20 Uhr
Montag geschlossen
[mehr]

EINTRITTSPREISE

Erwachsene EUR 9
Ermäßigt EUR 5
Familien EUR 16
[mehr]

KONTAKT

0049-(0)421-59839-0
[mehr]

NEWSLETTER

Gerne informieren wir Sie über die Aktivitäten der Weserburg.
[kostenlos bestellen]

Facebook Weserburg


Empfehlen Sie die Seite einem Freund SendenSeite drucken Drucken