Fondation du Festival de Jazz de Montreux © 1984 - Artwork by Niki de Saint Phalle
Ausstellung | 15.04.2016 - 05.06.2016

Jazz Art Posters

50 Jahre Montreux Jazz Festival
Seit fünfzig Jahren findet im Schweizer Montreux ein inzwischen weltberühmtes Jazz Festival statt. Jedes Jahr im Juli stehen internationale Musikergrößen auf den Bühnen der Stadt am Genfer See und begeistern ein ebenso internationales Publikum. Das im Jahr 1967 gegründete Festival hat sich mit 250.000 Besuchern jeden Sommer auf internationaler Ebene zu einem der wichtigsten kulturellen Festivals der Welt entwickelt. In diesem unverwechselbaren Rahmen haben bereits Nina Simone, Miles Davis, Ella Fitzgerald, Marvin Gaye, Prince, David Bowie und auch Stevie Wonder legendäre, inzwischen im kollektiven Gedächtnis verankerte Konzerte gegeben. Und jedes Jahr erscheint ein neues Jazzposter, das von Künstlern, Designern und Musikern gestaltet wurde und wird. So wie die audiovisuellen Archive zählen auch die Plakate zum Erbe des Montreux Jazz Festivals. Hierbei folgen die Organisatoren dem Prinzip der „Carte Blanche“, indem sie die Gestaltung der Plakate ausgewählten Künstlern überlassen. Die Weserburg stellt zum Jubiläum die bislang erschienenen Plakate in ihrer Gesamtheit vor. Es handelt sich um Faksimiles, die vom Montreux Jazz Festival zur Verfügung gestellt wurden. Eine Ausstellung im Rahmen des jazzahead! Festivals.[mehr]
Daniel Neubacher, Luftschloss, 2016, Foto: Franziska von den Driesch
Ausstellung | 18.06.2016 VERLäNGERT BIS 30.10.2016

Heal the World

Meisterschülerinnen und Meisterschüler der Hochschule für Künste Bremen. Karin Hollweg Preis 2016
Heal the World - der Titel der Ausstellung ist eingängig wie ein Pop Song. Doch kann und soll Kunst überhaupt heilsam sein? Hat sie einen gesellschaftlichen Auftrag? Oder muss sie nicht auf ihrer Freiheit und Unabhängigkeit bestehen? Mit ironischer Leichtigkeit wirft die Ausstellung gleich zu Beginn unbequeme, aber notwendige Fragen auf. Geht es doch um die Relevanz künstlerischer Arbeit. In diesem Jahr präsentieren elf Meisterschülerinnen und Meisterschüler ihre neuesten Werke, die in der Weserburg erstmals öffentlich zu sehen sind. Einen auffälligen Schwerpunkt bilden aufwändige, mitunter mehrteilige Videoarbeiten, wie auch Installationen und raumbezogene Konzepte. Gezeigt werden zudem Fotografie, Zeichnung und Skulptur. Einen Höhepunkt am Eröffnungsabend bildet traditionell die Verleihung des Karin Hollweg Preises, dotiert mit insgesamt 15.000 Euro und damit einer der wichtigsten Förderpreise an deutschen Kunsthochschulen. Die Hälfte des Preisgeldes ist für eine institutionelle Einzelausstellung in Bremen reserviert.[mehr]
Susanne Windelen, ohne Titel, 1998 © VG Bild-Kunst, Bonn 2015
Ausstellung | 12.03.2016 - 10.07.2016

Leuchte!

Designikone im Licht der Kunst
Sie ist ein Klassiker der deutschen Designgeschichte – die Wilhelm Wagenfeld Tischleuchte, weltweit bekannt als Bauhaus-Leuchte. Mit ihrer klaren, aufs Wesentliche reduzierten Formensprache ist sie bis heute ein Inbegriff für gute Gestaltung. Die Ausstellung in der Weserburg zeigt die Designikone in einem ungewohnten Licht. 25 national und international bekannte Künstlerinnen und Künstler wurden seit 1995 eingeladen, die Leuchte künstlerisch zu bearbeiten. So entstand eine überraschende Vielfalt neuer Werke. Sie reichen von wertschätzenden Entgegnungen über ironische Kommentare bis hin zu grotesken Verfremdungen. Das wechselvolle Verhältnis von Design und Kunst, von Funktionalität und Ästhetik wird im doppelten Wortsinn neu beleuchtet. [mehr]
Die Skulptur einer nackten Muslima in der Jubiläumsausstellung bietet viel Gesprächsstoff für die Jugendlichen, Foto: Frank Pusch
Ausstellung | 18.11.2016 - 08.01.2017

ANDERS LEBEN

Stadtweites Kinderkulturprojekt von QUARTIER
Ausgehend von der aktuellen Jubiläumsausstellung in der Weserburg "Mir ist das Leben lieber" gestaltet sich das neue stadtweite Kinderkulturprojekt von QUARTIER gGmbH. Der Blick der Kinder auf eine Welt, die auch in ihrer Wahrnehmung vielfach aus den Fugen geraten ist, steht dabei im Mittelpunkt. Themen wie Identität, die eigene Herkunft und kulturelle Eigenarten, gesellschaftliche Rollenzuweisung und Rollenverständnis, Fremdsein und Zugehörigkeit, auch Austausch und Zugang zu unterschiedlichen Kulturen werden aufgegriffen und auf die Lebenswelten der Kinder und Jugendlichen bezogen. Die vielfältigen künstlerischen Ergebnisse werden in einer eigenen Ausstellung in der Weserburg versammelt. Begleitende Führungen für Gruppen, Kinder, Eltern und Mitmachaktionen, Filmvorführungen, Performances ergänzen das Programm. Das Kinderkulturprojekt ANDERS LEBEN steht unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Dr. Carsten Sieling, Präsident des Bremer Senats. Der Eintritt in die Ausstellung ist frei! [mehr]
Horst Müller: Zenith Deckenuhr (1990); Privatbesitz © Horst Müller
Ausstellung | 30.01.2016 - 30.12.2016

Künstlerräume

Die Weserburg präsentiert in einer spannungsreichen Abfolge zum dritten Mal neue Künstlerräume. Selbstbewusst stellen die Künstlerinnen und Künstler ihre Werke und Konzepte zur Debatte. Die Ausstellung gibt damit einen Einblick in die Vielfalt und Qualität künstlerischer Produktion heute, welche sich eindrucksvoll in den Sammlungen der Weserburg abbilden. Gerade in den dabei zu Tage tretenden Unterschieden, Widersprüchen und Entgegnungen reagieren die Künstlerräume der Weserburg auf die Komplexität heutiger Welterfahrung. Mehrere ausgewählte Räume sind von den Künstlerinnen und Künstlern speziell für diese Ausstellung eingerichtet worden und können als beeindruckende Installationen nur hier vor Ort gesehen werden. [mehr]
Farben-Flashmob mit Kindern und Jugendlichen der Bürgermeister-Smidt-Schule am 20. Juni 2016, Foto: Claudia Hoppens
Ausstellung | 28.08.2016 - 29.01.2017

Das Gelbe vom Ei - Farbenrausch 03

Eine Mitmachausstellung vom kek Kindermuseum
"Das Gelbe vom Ei - Farbenrausch 03" ist eine Mitmachausstellung, die es ermöglicht, sich mit vielfältigen Sinneseindrücken dem Phänomen „Farbe“ anzunähern. Altersentsprechend können die Besucherinnen und Besucher im aktiven Handeln ihre subjektiven Gefühle und Gedanken in Zusammenhang mit Farbe entdecken, sie mit andern vergleichen und objektivieren. Die Ausstellung bietet neben der Farbwirkung auch die Möglichkeit, sich mit der Farbentstehung und der Farbenlehre auseinander zu setzen. In den Farb-Werkstätten gibt es viele neue Möglichkeiten mit Farbe zu experimentieren. "Das Gelbe vom Ei" wurde bereits im Jahr 2007 im Krankenhaus-Museum Bremen und 2008 in der Weserburg mit großem Erfolg präsentiert. Die dritte Ausgabe wurde aufgefrischt und verbindet neue Ideen mit altbewährten Angeboten. [mehr]
BECK
Ausstellung | 15.11.2016 - 05.02.2017

Deutscher Karikaturenpreis 2016

Bis hierhin und weiter!
Karikaturen machen nicht nur Spaß, sie haben die Kraft, mit wenigen Strichen Wahrheiten ans Licht zu zerren, welche mit Worten nicht greifbar sind oder gerade absichtsvoll und wortreich verschleiert werden. Mit den Mitteln der Satire entlarven sie schonungslos Missstände, Verlogenheit und Bigotterie in Gesellschaft, Wirtschaft, Politik und Privatleben. Und sie sind deshalb so wirkungsvoll, weil sie uns jenen seltenen (Eulen-)Spiegel vorhalten, wir uns im selben Moment über uns selbst erschrecken und köstlich amüsieren können. Der Weg zum Deutschen Karikaturenpreis führt in diesem Jahr über Bremen! Die Sächsische Zeitung und der Weser-Kurier haben sich zusammengetan, um den Wettbewerb gemeinsam auszurichten und im jährlichen Wechsel die Verleihung in Dresden und Bremen durchzuführen. Der Weser-Kurier organisiert 2016 die Preisverleihung und das Karikaturisten-Wochenende am 12. und 13. November. Die Hauptausstellung mit mehr als 250 Karikaturen ist in der Weserburg zu sehen. [mehr]
Das Spiel beginnt: Brautpaar; Foto: © Weserburg
Ausstellung in der Werkstatt Kunst | 05.02.2016 - 29.02.2016

Das Spiel beginnt!

Bewegen – verändern – verwandeln
Ein Schulhalbjahr lang haben sich die Schülerinnen und Schüler der 7. Klasse vom Kippenberg-Gymnasium, der 8. Klasse der Oberschule an der Julius-Brecht-Allee und der 13. Klasse der doppelqualifizierenden Bildungsgänge der Europaschule Sek II Utbremen mit diesen Fragen im Rahmen des Kunstprojekts Das Spiel beginnt! Bewegen – verändern – verwandeln beschäftigt. Das Spiel begann mit Ausstellungsbesuchen, Werkbetrachtungen, Wahrnehmungsübungen und kleineren praktisch-experimentellen Einheiten vor Kunstwerken in der ständigen Sammlung der Weserburg. Von Maschinenkunst und Objektkunst über Zeichnung bis hin zu Klanginstallationen - mit den unterschiedlichsten Medien kann das Thema der Bewegung/Veränderung/ Verwandlung aufgegriffen werden. Am Ende des Projekts zeigen die Schülerinnen und Schüler nun ihre eigenen Werke, die sie zum Thema entwickelt haben: Von fotografischen Arbeiten, die unser Werden und Vergehen auf poetische Art und Weise befragen, über bewegbare Objekte bis hin zu interaktiven Soundinstallationen. [mehr]
Robert Therrien: Ohne Titel (Butterfly), 1990, Sammlung Lafrenz © VG Bild-Kunst, Bonn 2010
Kunstwerke aus den Sammlungen

Double Rotation

Sammlung Lafrenz
Schon bei der Gründung der Weserburg hat die Sammlung Lafrenz das Selbstverständnis und das Erscheinungsbild des Sammlermuseums inmitten der Weser maßgeblich geprägt. Der Hamburger Apotheker Dr. Klaus Lafrenz hatte bereits seit den 1970er Jahren eine überzeugende und unverwechselbare Sammlung von Schlüsselpositionen der Minimal Art, Konzeptkunst, Arte Povera und verwandter Kunstströmungen aus den USA und Europa zusammengetragen. Auffallend war eine damals wie heute das Werk ausmachende Befragung der Medien und Materialien und der Grundbedingungen der Wahrnehmung durch die Künstler. In der Tat stellen die meisten der Lafrenz’schen Bilder, Skulpturen und Installationen nichts im mimetischen Sinne dar, sie bilden nichts ab, was außerhalb ihrer Selbst existieren könnte. Sie schaffen stattdessen auf sinnliche Weise unverwechselbare Situationen und Konfrontationen, welche sich sofort auf den Raum und schließlich auch auf den Betrachter übertragen. [mehr]
Aus: Géza Perneczky: Mirrors 1973
Ausstellung Zentrum | 29.01.2016 - 24.04.2016

Géza Perneczky

concepts like commentary
Die Ausstellung widmet sich dem konzeptionellen Werk des in Ungarn geborenen Künstlers Géza Perneczky, das er seit Anfang der 1970er Jahre geschaffen hat. Er entwickelte Konzept-Arbeiten, konzeptuelle Fotografien und Künstlerbücher. Perneczkys Kunstwerke können nicht nur in der Konzeptkunst verortet werden, sondern auch in der Mail Art und der späten Fluxusbewegung. Seine Werke sind international in bedeutenden Sammlungen vertreten. Mit der Ausstellung soll Géza Perneczky nicht nur anlässlich seines 80. Geburtstages Ende Mai diesen Jahres geehrt werden, sondern ihm gilt zugleich Dank für die Schenkung seines bedeutenden Soft Geometry Archives an das Zentrum für Künstlerpublikationen. [mehr]
Ausstellung Zentrum | 03.05.2016 - 15.05.2016

Artists as Independent Publishers

Aktuelle Künstlerbücher von Studierenden aus Bremen, Wien, London, Bergen und Stockholm - mit Symposium
Eine Kabinettausstellung in Kooperation mit der Hochschule für Künste Bremen mit aktuellen Künstlerbüchern von Studierenden aus Bremen, Wien, London, Bergen und Stockholm. Ausstellung und zweitägiges Symposium sind Teil des interdisziplinären HfK-Projektes „Artists as Independent Publishers“. [mehr]
Ian Hamilton Finlay & Martin Fidler: The Wild Hawthorn Wonder Book of Boats. 1975. Sammlung ASPC
Ausstellung Zentrum | 27.05.2016 - 28.08.2016

Ian Hamilton Finlay

Poet and Publisher
Das dichterische Werk des schottischen Künstlers, Lyrikers und Schriftstellers Ian Hamilton Finlay (1925-2006) geht über traditionelle Formen hinaus. Seine Gedichte setzte er auch als Außeninstallation in der Landschaft um, so in dem großen Garten "Little Sparta" in den Pentland Hills, wo er seit 1966 lebte. Es entstand ein umfangreiches Werk Konkreter Poesie, das er, wie die meisten seiner weiteren Texte, in seinem eigenen Verlag "Wild Hawthorn Press" veröffentlichte. Das Zentrum für Künstlerpublikationen gibt mit Ian Hamilton Finlays Publikationen einen Überblick über sein Schaffen. In Kooperation mit dem internationalen Kulturfestival Poetry on the Road. [mehr]
Marcel Broodthaers: MOI AUSSI... Brüssel. 1964; Slg. M. Schmidt / Zentrum für Künstlerpublikationen © Estate Marcel Broodthaers/ VG Bild-Kunst. Bonn 2016
Ausstellung Zentrum | 06.08.2016 - 30.10.2016

Marcel Broodthaers. Musée à vendre

Die Sammlung Schmidt
„Auch ich habe mich gefragt, ob ich nicht etwas verkaufen und im Leben Erfolg haben könnte. Seit einiger Zeit war ich für nichts gut. Ich bin vierzig Jahre alt. Schließlich kam mir die Idee in den Sinn, etwas Unaufrichtiges zu erfinden, und auf der Stelle machte ich mich an die Arbeit. Nach Ablauf von drei Monaten zeigte ich die Ergebnisse Philippe Edouardo Toussaint, dem Besitzer der Galerie St. Laurent. Aber, das ist Kunst, sagte er, und ich werde gern alles ausstellen. […]“ Marcel Broodthaers formulierte diese Sätze als offizielle Einladung zu seiner ersten Ausstellung, die 1964 in der Galerie St. Laurent in Brüssel stattfand. Ausstellung und Statement kennzeichnen zum einen das Ende seiner erfolglosen zehn Jahre langen Arbeit als Dichter und Schriftsteller und zum anderen den Beginn einer zwölf Jahre andauernden künstlerischen Tätigkeit. In seiner Schlichtheit wirkt der Satz wie eine Ironie sowohl in Hinblick auf seine nicht erfolgte Karriere als Dichter als auch auf eine mögliche Karriere als bildender Künstler. [mehr]
Paul Heimbach: 6 Würfel in 90 Ansichten. 2002
Ausstellung Zentrum | 23.09.2016 VERLäNGERT BIS 15.01.2017

Paul Heimbach

Erinnerungen
Paul Heimbach schuf ein umfangreiches Werk von Künstlerbüchern und Auflagenobjekten. Beginnend mit frühen experimentellen Herangehensweisen in den 1960er Jahren, entstanden in späteren Phase mathematisch und kalendarisch geprägte Werkgruppen, in denen er durch den präzisen Einsatz von Farbe eine ganz eigene bildnerische Sprache entwickelte. Eine repräsentative Auswahl der publizierten Werke Paul Heimbachs befindet sich dank der großzügigen Unterstützung von Peter Foedisch im Zentrum für Künstlerpublikationen und wird in dieser Kabinettausstellung gezeigt. Paul Heimbach starb 2013. Im Dezember 2016 wäre er 70 Jahre alt geworden.[mehr]

ÖFFNUNGSZEITEN

Dienstag bis Sonntag 11-18 Uhr
Donnerstag 11-20 Uhr
Montag geschlossen
[mehr]

EINTRITTSPREISE

Erwachsene EUR 8
Ermäßigt EUR 5
Familien EUR 14
[mehr]

KONTAKT

0049-(0)421-59839-0
[mehr]

NEWSLETTER

Gerne informieren wir Sie über die Aktivitäten der Weserburg.
[kostenlos bestellen]


Empfehlen Sie die Seite einem Freund SendenSeite drucken Drucken