Ausstellung | 21.05.2016 verlängert bis 02.04.2017

Mir ist das Leben lieber

Sammlung Reydan Weiss. Ausstellung zum 25-jährigen Bestehen der Weserburg
Die Ausstellung „Mir ist das Leben lieber“ vereinigt über 100 Bilder, Skulpturen und Videoarbeiten, die auf sehr sinnliche und überzeugend provokante Weise Fragen der Identität, der gesellschaftlichen Rollenzuschreibung, aber auch existenzieller Bereiche wie Leben und Tod nachgehen. Präsentiert werden Höhepunkte und noch nie gezeigte Werke aus der Sammlung Reydan Weiss. Die Sammlerin wurde in Istanbul geboren, ist in Jordanien aufgewachsen, in Jerusalem zur Schule gegangen und als junge Frau nach Deutschland gekommen. Die Tatsache, dass sie Zugang zu mehreren Kulturkreisen hat, macht die Ausstellung zu einem Erlebnis, das den Blick weit über den europäischen Tellerrand auf die Welt zu richten vermag. Neben namhaften Künstlerinnen und Künstlern wie Cindy Sherman, Nathalie Djurberg, Bettina Rheims, aber auch Gerhard Richter, Anselm Kiefer und Robert Longo zeigt die Ausstellung viele überraschend neue Werke, darunter afrikanische, ozeanische, chinesische, japanische, lateinamerikanische und karibische Positionen.  [mehr]
Ausstellung Zentrum | 27.01.2017 - 04.06.2017

Marikke Heinz-Hoek

Linkepoot - Bücher und Editionen
Die Video- und Installationskünstlerin Marikke Heinz-Hoek entwickelte Anfang der 1990er Jahre über die Beschäftigung mit dem Computer ihre ersten Editionen. In den folgenden Jahren entstanden so zahlreiche Werke in kleiner bis unlimitierter Auflage. Die Beschäftigung mit der norddeutschen Landschaft und die Auseinandersetzung mit unterschiedlichsten Biografien sind Themen, die in ihren Editionen immer wieder aufkommen. Während die Foto-Edition „Stardust 6“ von 2015 beispielsweise Landschaftszeichnungen der Künstlerin auf ursprünglichen Weltraum-Fotografien verbindet, beschäftigt sich ein Disketten-Objekt aus den 1990er Jahren mit dem Leben Marilyn Monroes.  [mehr]
Ausstellung | 04.02.2017 - 27.08.2017

Dreamaholic

Kunst aus Finnland. Miettinen Collection
Faszination Finnland - mit der Ausstellung Dreamaholic gibt die Weserburg erstmals einen Einblick in die aktuelle finnische Kunstszene. Die Werke stammen aus der in Berlin und Helsinki beheimateten Miettinen Collection. Neben etablierten Künstlerinnen und Künstlern wie Eija-Liisa Ahtila, Jiri Geller und Robert Lucander werden vor allem junge, vielfach noch zu entdeckende Positionen vorgestellt. Sie spiegeln die lebendige Vielfalt der finnischen Gegenwartskunst und machen augenfällig, wie eigenständig sie sich mit den internationalen Strömungen und Kunstdebatten auseinandersetzen. Ein Schwerpunkt innerhalb der Ausstellung ist neben Skulptur und Fotografie die Malerei. Die Weiterentwicklung konstruktiver und minimalistischer Konzepte ist ebenso vertreten wie die Wiederaufnahme und Fortführung gegenständlicher Bildformen der Pop Art und der Postmoderne. Die Spannbreite der gewählten Ausdrucksformen reicht von poetischen Bilderfindungen bis hin zu den homoerotischen Darstellungen von Tom of Finland.  [mehr]
Ausstellung | 04.02.2017 - 28.05.2017

Künstlerräume

Die Weserburg präsentiert in einer spannungsreichen Abfolge zum vierten Mal neue Künstlerräume. Selbstbewusst stellen die Künstlerinnen und Künstler ihre Werke und Konzepte zur Debatte. Die Ausstellung gibt damit einen Einblick in die Vielfalt und Qualität künstlerischer Produktion heute, welche sich eindrucksvoll in den Sammlungen der Weserburg abbilden. Gerade in den dabei zu Tage tretenden Unterschieden, Widersprüchen und Entgegnungen reagieren die Künstlerräume der Weserburg auf die Komplexität heutiger Welterfahrung. Mehrere ausgewählte Räume sind von den Künstlerinnen und Künstlern speziell für diese Ausstellung eingerichtet worden und können als beeindruckende Installationen nur hier vor Ort gesehen werden.  [mehr]
Ausstellung | 04.03.2017 - 21.05.2017

24. Videokunst Förderpreis Bremen

Kenji Ouellet und Hassan Sheidaei / Farzia Fallah
Der Videokunst Förderpreis ist ein fester, über Jahre gewachsener Bestandteil der Bremer Kulturlandschaft. Seit 1992 setzt der Preis, vergeben vom Filmbüro Bremen, konsequent auf junge, avancierte Positionen, die abseits des Mainstreams spannende Projekte im Bereich der Videokunst verfolgen und das in ihrer ganzen Vielfalt – von linear erzählten, audio-visuellen Arbeiten bis hin zu raumgreifenden Installationen. Das Besondere: prämiert werden keine bereits existierenden Arbeiten, sondern vielversprechende Konzepte, die mit Hilfe des Preisgeldes realisiert werden und in Bremen ihre Premiere feiern. Die Weserburg präsentiert in diesem Jahr die Preisträger Kenji Ouellet und das Künstlerpaar Hassan Sheidaei/Farzia Fallah. Neben den beiden neuen, erstmals öffentlich zu sehenden Videoprojektionen erweitern die Künstler die Ausstellung um mehrere Arbeiten aus unterschiedlichen Phasen ihres Schaffens. In diesem Kontext wird die visuelle Kraft und erzählerische Qualität der beiden sehr unterschiedlichen Positionen in ihrer Breite augenfällig.  [mehr]
Veranstaltungen Workshop | Samstag 18.03. 11:00 Uhr

Kreatives Schreiben in der Ausstellung "Dreamaholic"

Schreibwerkstatt und öffentliche Lesung mit Anke Fischer
Die Ausstellung „Dreamaholic“, die ab Februar in der Weserburg Bremen zu sehen ist, gibt einen Einblick in die aktuelle finnische Kunstszene. Ein Schwerpunkt innerhalb der Ausstellung ist neben Skulptur und Fotografie die Malerei. Die Spannbreite der gewählten Ausdrucksformen reicht von poetischen Bilderfindungen bis zu gegenständlicher Bildformen der Pop Art und der Postmoderne. Dieser Schreibworkshop nimmt die Kunstwerke als Impuls für eigene Texte und Interpretationen. Prosa, Lyrik, Reflexionen, überraschende und skurrile Geschichten werden entstehen, die zwei Wochen später, am Sonntag, 2. April, um 15 Uhr in einer öffentlichen Lesung direkt an den Kunstwerken gehört werden. Anke Fischer ist Autorin und Dozentin für Kreatives Schreiben mit Erfahrung für experimentelles und literarisches Schreiben in der Gruppe und in Lesungen. Weitere Infos: www.anke-fischer.de Kosten: 35 Euro bar vor Ort Anmeldung bei Anke Fischer: Tel.: 0421 8413522, anke.fischer@email.de 
Veranstaltungen Konzert | Dienstag 21.03. 17:30 Uhr

Kenji Ouellet, LE SACRE DU PRINTEMPS: A HAPTIC RITE

Dienstag, 21. März & Mittwoch, 22. März, jeweils 17.30 - 22.30 Uhr in der Schwankhalle
"Eine physische Erfahrung – originell und mitreißend." Reg’Arts. Die Augen schließen sich, werden verbunden, kommen zur Ruhe. Und dann beginnt eine zwanzigminütige Reise durch den berühmten Sacre du Printemps – erlebt mit dem gesamten Körper. Es sind sehr unterschiedliche aktivierende Berührungen, die die Tänzer dem liegenden Publikum in dem Tastritual haptic rite zukommen lassen. Im Kontext der Partitur Strawinsky‘s sind es bald musikalische Bedeutungen, die durch die eigenen Adern fließen. Die Muskeln verstehen das Werk kinästhetisch – mit allen Bewegungssinnen. Und das, ohne etwas ‚zu tun’. Kenji Ouellet wurde im kanadischen Québec geboren und lebt in Berlin, wo er im Grenzbereich zwischen Choreografie, Performance und Videokunst arbeitet. Der in New York ausgebildete klassische Pianist studierte Medienkunst in Wien und Berlin, wo er 2009 Meisterschüler wurde. JEDE SESSION DAUERT CA. 25 MINUTEN.BEGRENZTE TEILNEHMERZAHL, ANMELDUNG ERFORDERLICH UNTER:TICKET@SCHWANKHALLE.DE ODER TELEFON 0421 520 80  
Veranstaltungen Allgemein | Donnerstag 23.03. 18:00 Uhr

Kunst im Spiel

Szenische Interpretationen zu Werken in der Ausstellung „Mir ist das Leben lieber“
Ein Kooperationsprojekt zwischen der Oberschule am Leibnizplatz und der Weserburg | Museum für Moderne Kunst Schülerinnen und Schüler einer 11. Klasse haben sich im letzten Halbjahr u.a. mit diesen Fragen beschäftigt: Welche Zugänge zur Kunst gibt es jenseits einer „klassischen“ Museumsführung? Können auch über das Darstellende Spiel neue Sichtweisen auf die Kunst ermöglicht werden? Pantomimisch, erzählerisch, tänzerisch, musikalisch,... Zu neun ausgewählten Werken in der Ausstellung sind kurze Stücke entstanden, die das Publikum in einem Rundgang, von Moderatoren begleitet, anschauen kann. Wer von den Zuschauern mag, kann sich auch selbst mit einbringen!  
Ausstellung in der Werkstatt Kunst | 30.03.2017 - 28.05.2017

Meine Wunderkammer

Entdecken - Staunen - Sammeln
Was lässt sich alles sammeln? Was macht die kleinen und großen Dinge unserer Welt zu sammlungswürdigen Werken und Werten? Schülerinnen und Schüler der Oberschule am Leibnizplatz haben sich über drei Monate hinweg intensiv mit der Ausstellung "Mir ist das Leben lieber. Sammlung Reydan Weiss" auseinandergesetzt. In einem künstlerisch-experimentellen Arbeitsprozess entwickelten sie ihr eigenes Museum im Miniaturformat. Das Kooperationsprojekt der Oberschule am Leibnizplatz und der Weserbrug hat den Förderpreis Museumspädagogik 2016 der VGH-Stiftung erhalten. Projektleitung: Sirma Kekeç, Meike Su, Anna Wilkens 
Veranstaltungen Workshop | Sonntag 02.04. 15:00 Uhr

Wandellesung Dreamaholic

Prosa, Lyrik, Reflexionen, überraschende und skurrile Geschichten aus dem Schreibworkshop mit Anke Fischer werden in einer öffentlichen Lesung direkt an den Kunstwerken präsentiert. Anke Fischer ist Autorin und Dozentin für Kreatives Schreiben mit Erfahrung für experimentelles und literarisches Schreiben in der Gruppe und in Lesungen. Weitere Infos: www.anke-fischer.de  
Veranstaltungen Film | Dienstag 04.04. 20:30 Uhr

Dreamaholic. Films from Finland

film:art 76
Poetische Träume und phantastische Alpträume bestimmen das Programm mit experimentellen Kurzfilmen/Videos aus Finnland. Die Zuschauer erwartet eine gequälte Balletschülerin, ein verlassener Tangotänzer, eine rituelle Fußwaschung, eine musikalische Bahnfahrt in den Himmel und eine ökologiekritische Zeitreise mit den wiederauferstandenen Simon & Garfunkel. Dabei beeindruckt der trockene Humor, mit dem Themen wie familiäre Gewalt/Liebe oder die Zukunftssorgen einer Generation behandelt werden. Der Ausschnitt an Arbeiten zeigt eine große Bandbreite formaler Zugänge: von der Performance zur postmodern zerklüfteten Erzählung, vom Musikclip zum Video-Essay der netzbasierten Medienwelt. Kuratiert und vorgestellt von Christine Rüffert (Universität Bremen).  
Veranstaltungen Buchpräsentation | Mittwoch 26.04. 18:00 Uhr

Dreamaholic - Katalogpräsentation und Sammlergespräch

Timo Miettinen über die Miettinen Collection
Peter Friese und Ingo Clauß präsentieren den neu erscheinenden Katalog zur Ausstellung Dreamaholic. Kunst aus Finnland. Sie sprechen mit dem Sammler Timo Miettinen über dessen Collection und finnische Kunst, über Gegenwartskunst und Jazz sowie sein Engagement für den Berliner Salon Dahlmann, wo er regelmäßig aktuelle, internationale Kunst ausstellen lässt. Eintritt frei 
Veranstaltungen Konzert | Mittwoch 26.04. 19:00 Uhr

Iro Haarla

Konzert der finnischen Jazzpianistin
Im Rahmen der Eröffnung des Künstlerraums von Marianna Uutinen spielt die Pianistin Iro Haarla finnischen Jazz. Ihre Verwurzelung in der Melodik der Klassik und die Freude an der freien Improvisation verschmelzen im Spiel, so dass traumhaft schöne und intensive musikalische Momente entstehen. Mit freundlicher Unterstützung der Museumsfreunde Weserburg und Piano Rosenkranz (www.piano-rosenkranz.de). Eintritt frei 
Veranstaltungen Eröffnung | Mittwoch 26.04. 19:00 Uhr

Eröffnung Künstlerraum Marianna Uutinen

Marianna Uutinen ist bekannt für ihre abstrakten, oft großfromatigen Gemälde. Sie spielt mit Farbe als Material und Bedeutungsträger. Ihr Arbeitsprozess fällt auf, er ist performativer Malakt und plastische Malerei gleichermaßen und bringt Werke von eindrücklicher Präsenz hervor. Im Künstlerraum werden Arbeiten aus der Miettinen Collection präsentiert. Im Rahmen der Eröffnung spielt Iro Haarla ein Jazzkonzert. Eintritt frei. 
Veranstaltungen Konzert | Samstag 29.04. 20:00 Uhr

Tuuletar

Finnischer Vocal Folk-Hop
Im Rahmen der jazzahead! Clubnight kommen die vier Sängerinnen der Band Tuuletar in die Weserbrug. Sie präsentieren finnischen Vocal Folk-Hop, a-capella aber mit Verstärkung. Sie sind zeitgemäß und eigenständig, ihrer Heimat verhaftet und international erfolgreich. Ein besonderes Highlight im vielfältigen Programm der Jazz-Nacht. Eintritt 25 / 20 Euro für die ganze Clubnight. 
Veranstaltungen Konzert | Donnerstag 11.05. 19:00 Uhr

"As low as possible" ...Fragen an John Cage...

Gabriele Hasler: Stimme(n), Flügel, Elektronik
Die Soloperformance „As low as possible“ forscht im Feld konzeptioneller Reduktion. Lautstärke, Dichte und Tonumfang werden eingedampft, es entsteht ein geheimnisvolles und minimalistisches Klangetwas. Was führt einen Ton zum nächsten? Kann sich Stille durchsetzen? Was höre ich wenn ich nichts höre? Ihre Bezugspunkte: „As slow as possible“ ist ein Musikstück für Orgel von John Cage aus dem Jahr 1987. Seit dem Jahr 2001 wird es in der Sankt-Burchardi-Kirche in Halberstadt als langsamstes und längstandauerndes Musikstück der Welt in einer Gesamtlänge von 639 Jahren aufgeführt. „As low as reasonably practicable” steht für das Prinzip der Risikoreduzierung, das zum Beispiel im Risikomanagement Anwendung findet. Das ALARP-Prinzip besagt, dass Risiken auf ein Maß reduziert werden sollen, welches den höchsten Grad an Sicherheit garantiert, der vernünftigerweise praktikabel ist(Begrenzung der maximalen Schadenserwartung). Gabriele Hasler gilt als eine der eigenständigsten Musikerpersönlichkeiten der europäischen zeitgenössischen Szene. Ausgebildet u. a. am Berklee College, Boston, USA, begann sie ihre Karriere in den frühen 80er Jahren mit Jazz und improvisierter Musik, gewann zahlreiche Preise (u.a. den SWF Jazzpreis, Preis der deutschen Schallplattenkritik), machte zahlreiche Produktionen für Rundfunk und Fernsehen, erhielt diverse Kompositionsaufträge, war auf Tournee u. a. für das Goetheinstitut und zu Gast bei vielen europäischen Festivals. Mit freundlicher Unterstützung der Museumsfreunde Weserburg und Piano Rosenkranz (www.piano-rosenkranz.de) Eintritt: 15 € / 8 € erm.  
Ausstellung | 20.05.2017 - 25.02.2018

Proof of Life / Lebenszeichen

Werke aus einer Privatsammlung
Der Turmbau zu Babel als Massaker. Der Künstler als toter Revolutionär. Ein Gotisches Fenster aus Schmetterlingsflügeln – Proof of Life vereinigt über 100 Gemälde, Skulpturen und Fotoarbeiten, die auf sinnliche und zugleich sinnstiftende Weise existentiellen Fragestellungen nachgehen. Ihre ästhetische Wucht zieht die Betrachter wie von selbst in den Bann. Das, was sie zeigen, knüpft an eine zum Teil weit zurückreichende Tradition wirkmächtiger Bilder an. Sie zitieren, verführen, irritieren, provozieren und thematisieren zugleich moralische Wertvorstellungen. Dazu gehört die Aufforderung, das Gesehene nicht nur historisch zu verorten, sondern auch ganz konkret auf die Gegenwart zu beziehen. Die Werke stammen aus einer in dieser Form noch nicht öffentlich gezeigten Privatsammlung. Proof of Life präsentiert eine präzise Auswahl mit zum Teil raumgreifenden, überaus eindrucksvollen Werken internationaler Kunststars wie Louise Bourgeois, Jake & Dinos Chapman, Anton Corbijn, Tracey Emin, Damien Hirst oder Daniel Richter.  [mehr]

Führungen

Sonntag 19.03. 15:00 Uhr
Dreamaholic. Kunst aus Finnland. Miettinen Collection | Führung mit Isabell Düde  
Donnerstag 23.03. 18:00 Uhr
Kunst im Spiel | Eine andere Art Führung durch Mir ist das Leben lieber. Sammlung Reydan Weiss mit Schülern der Oberschule am Leibnizplatz und Meike Su.  
Sonntag 26.03. 15:00 Uhr
Mir ist das Leben lieber. Sammlung Reydan Weiss | Führung mit Meike Su  
Donnerstag 30.03. 18:00 Uhr
In Memoriam Karl Gerstner. Ein Rundgang durch die Sammlung | Führung mit Detlef Stein  
Sonntag 02.04. 17:00 Uhr
Finissage-Führung durch Mir ist das Leben lieber | Mit Peter Friese  
Donnerstag 06.04. 18:00 Uhr
Dreamaholic. Kunst aus Finnland | Kuratorenführung mit Ingo Clauß  
Sonntag 09.04. 15:00 Uhr
Bilderfolgen. Werkgruppen und Serialität in der Miettinen Collection | Führung mit Elisabeth Böhm  
Donnerstag 13.04. 18:00 Uhr
Das Schönhässlische in der Kunst | Führung mit Meike Su  
Sonntag 16.04. 15:00 Uhr
Dreamaholic. Kunst aus Finnland | Direktorenführung mit Peter Friese  
Donnerstag 20.04. 18:00 Uhr
In Place: die Künstlerräume in der Weserburg | Kuratorenführung mit Guido Boulboullé  
Sonntag 23.04. 15:00 Uhr
Dreamaholic. Kunst aus Finnland | Führung mit Elisabeth Böhm  
Donnerstag 27.04. 18:00 Uhr
Marikke Heinz-Hoek: Linkepott. Bücher und Editionen | Kuratorinnenführung mit Dr. Anne Thurmann-Jajes  
Sonntag 30.04. 15:00 Uhr
Dreamaholic. Kunst aus Finnland | Führung mit Isabell Düde  
Donnerstag 04.05. 18:00 Uhr
In place. Künstlerräume in der Weserburg | Kuratorenführung mit Guido Boulboullé  
Sonntag 07.05. 15:00 Uhr
Highlights der Miettinen Collection und Künstlerräume | Führung mit Gesine Harms  
Donnerstag 11.05. 18:00 Uhr
Prämierte Videokunst - In dog years I'm dead | Kuratorenführung mit Ingo Clauß  
Sonntag 14.05. 15:00 Uhr
Dreamaholic. Kunst aus Finnland | Führung mit Isabell Düde  
Donnerstag 18.05. 18:00 Uhr
In memoriam Karl Gerstner | Rundgang durch die Sammlung mit Detlef Stein  
Sonntag 21.05. 14:00 Uhr
Faszination Objekt | Vom Zauber des Alltäglichen in der Kunst - Führung mit Meike Su  
Sonntag 21.05. 16:00 Uhr
Proof of Life / Lebenszeichen | Führung mit Meike Su  

Führungen

Marikke Heinz-Hoek: Linkepott. Bücher und Editionen
Donnerstag 27.April, 18.00 Uhr 

Dreamaholic. Kunst aus Finnland
Sonntag 30.April, 15.00 Uhr 

In place. Künstlerräume in der Weserburg
Donnerstag 04.Mai, 18.00 Uhr 

[mehr]

Shop

HAPPY BIRTHDAY BOX
[zum Shop]

ÖFFNUNGSZEITEN

Dienstag bis Sonntag 11-18 Uhr
Donnerstag 11-20 Uhr
Montag geschlossen
[mehr]

EINTRITTSPREISE

Erwachsene EUR 9
Ermäßigt EUR 5
Familien EUR 16
[mehr]

KONTAKT

0049-(0)421-59839-0
[mehr]

NEWSLETTER

Gerne informieren wir Sie über die Aktivitäten der Weserburg.
[kostenlos bestellen]

Facebook Weserburg


Empfehlen Sie die Seite einem Freund SendenSeite drucken Drucken