LAST NOTES BEFORE ENTERING THE BUILDING

Meisterschüler*innen der Hochschule für Künste Bremen und Karin Hollweg Preis 2021

13.11.2021 - 09.01.2022
Sebastian Moske, in use of one another, 2021, Videostill
Ugur Karatas, Geomorphologische Landschaft, 2021
Sabine Peter, Volumeoth, 2020

Die Ausstellungen der Meisterschüler*innen, die seit 2011 jährlich in der Weserburg stattfinden, geben einen facettenreichen Einblick in die Qualität und Vielfalt der aktuellen Kunstproduktion Bremens. Ein besonderer Höhepunkt ist die an die Ausstellung gekoppelte Verleihung des Karin Hollweg Preises. Mit insgesamt 15.000 Euro dotiert gehört er zu den wichtigsten Kunstförderpreisen an deutschen Kunsthochschulen. Die Hälfte des Preisgeldes ist für eine institutionelle Einzelausstellung in Bremen reserviert.

2021 sind 20 Künstler*innen an der Ausstellung beteiligt, die ausnahmslos neue Werke zeigt. Vertreten ist die gesamte Breite der Gegenwartskunst von Malerei, Keramik und Plastik bis hin zu ortsbezogenen Interventionen, Klangarbeiten sowie Raum- und Videoinstallationen. Eine Besonderheit der diesjährigen Ausstellung ist die Kooperation mit der GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst, so dass die Werke der Meisterschüler*innen 2021 in zwei Häusern in direkter Nachbarschaft zu sehen sind.

LAST NOTES BEFORE ENTERING THE BUILDING steht für inhaltliche und formale Kunstvielfalt. Sie zeigt, wie junge Künstler*innen im Spannungsfeld zwischen künstlerischen Praktiken, theoretischen Überlegungen und ästhetischen Setzungen rezeptionsfähige Formen zeitgenössischer Kunst schaffen. Behandelt werden dabei ganz unterschiedliche Fragen und Problemstellungen. So erkunden beispielsweise die Gemälde und Plastiken von Paul Ole Janns die Darstellungsvielfalt der uns umgebenden Welt mit den Mitteln einer programmatisch betonten Subjektivität. Wird damit über die Figuration Lyrisches und Lässiges verbunden, handelt es sich bei der Malerei von Ryosuke Aratani um das künstlerische Spiel zwischen Farbe und Form, Fläche und Textur, Kontrolle und Gestik, Struktur und Rhythmus mit den Möglichkeiten der Abstraktion.

Kuratiert von Alejandro Perdomo Daniels

Eröffnung: Freitag, 12. November, 19 Uhr

In der GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst und Weserburg Museum für moderne Kunst

 

In Kooperation mit:

  • HfK Hochschule für Künste Bremen

 

Gefördert durch:

  • Bremische Volksbank eG Stiftung
  • Friedrich Stiftung
  • GUT FÜR BREMEN Stiftung
  • Waldemar Koch Stiftung
  • Dr. Christiane und Bernd Rogge Stiftung

Beteiligte Künstler*innen

Ryosuke Aratani, Armando Ducellari, Annalouise Falk, Nicolas Fehr, Alice Gericke, Paul Ole Janns, Ugur Karatas, Tomma Köhler, Shirin Mohammad, Sebastian Moske, Ludger N.o.kel, Patrick Peljhan, Sabine Peter, Laura Pientka, Arash Qilich, Ul Seo, Elisa Storelli, Stephan Thierbach, I Chieh Tsai, Armin Wischkony