Gemeinsam für die Ukraine

Die Weserburg Museum für moderne Kunst unterstützt die Arbeit des Bremer Vereins „Herz für die Ukraine e.V.“. Dieser engagiert sich für medizinische und humanitäre Hilfe in der Ukraine und unterstützt Geflüchtete im Raum Bremen/Hannover unter anderem bei Behördengängen, der Wohnungssuche und beim Dolmetschen.

Spendenkonto:

Herz für die Ukraine e.V.
IBAN: DE08 2905 0101 0081 4927 95
BLZ: 290 501 01
Sparkasse Bremen

 

Weitere Informationen:

Herz für die Ukraine e.V.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Freier Eintritt für Geflüchtete

Freier Eintritt für Geflüchtete (bei Vorlage grüner Ausweispapiere für Duldung / Aufenthaltsgestattung; für Geflüchtete aus der Ukraine gilt als Nachweis derzeit der ukrainische Reisepass bzw. Identitätskarte oder Nachweise der Erstaufnahme, Messehallen 6 und 7.)

Kostenloser Klavierunterricht für Geflüchtete

Die Musikerin Alexandra Wenger unterrichtet aus der Ukraine geflüchtete Kinder und Jugendliche im Hans Otte. Klanghaus der Weserburg Museum für moderne Kunst im Klavierspiel.  Für viele geflüchtete Personen ist es momentan nicht möglich zu musizieren, da ihnen häufig weder Räumlichkeiten noch Musikinstrumente zur Verfügung stehen. Daher freuen wir uns ganz besonders jungen Menschen dieses Angebot machen zu können.

Interessierte Kinder und Jugendliche können sich hier melden.

Unser besonderer Dank gilt der  Sparkasse Bremen AG für die zur Verfügung Stellung des Flügels und Culture Connect e.V., Träger der Hilfsplattform MYRIYA, für die Übernahme der Unterrichtskosten.

Spendenbox im Museum

Wer das Geld lieber persönlich und nicht per Überweisung spenden möchte, kann dies sehr gerne vor Ort in der Weserburg tun. Im Kassenbereich des Museums steht hierfür eine Spendenbox bereit. Die gesamten Einnahmen gehen an den Verein „Herz für die Ukraine e.V.“.

Fokus: Ukraine als Teil von So wie wir sind 3.0

Tobias Zielony, Maskirovka, 2017, Filmstill, Courtesy Galerie KOW & Tobias Zielony, Sammlung Haus N
Miron Zownir, Jalta, 2013, Courtesy Galerie K’ & Miron Zownir

Tobias Zielony und Miron Zownir

Angesichts des Krieges in der Ukraine richtet die Weserburg einen neuen Themenraum innerhalb ihrer Präsentation So wie wir sind 3.0 ein. Der Film Maskirovka (2017) von Tobias Zielony und Beispiele aus Miron Zownirs Fotoserie Ukrainian Night (2012-2014) geben unterschiedlich gelagerte Einblicke in ein Land, das sich zum Entstehungszeitpunkt der gezeigten Arbeiten zwischen Aufbruch in die Demokratie auf der einen Seite und gesellschaftlich-sozial-politischen Repressalien auf der anderen befand.

Bis die Autoreifen auf dem Maidan brannten, war die Ukraine ein weißer Fleck auf der Landkarte am Rande Europas. Der Maidan – Symbol und Ort des monatelangen Protests der ukrainischen Bürger*innen – kennzeichnet einen neuen Zeitabschnitt in der Geschichte des Landes. Die heutige Realität eines kriegerischen Angriffs durch einen aggressiven, scheinbar übermächtigen Nachbarn vollzieht eine erneute Zeitenwende.

Weitere Informationen unter weserburg.de/fokus-ukraine/