Virtueller Showroom Norbert Schwontkowski

Sie können den Virtuellen Showroom auch hier in Fullscreen erkunden.

Seit 2020 verfügt die Weserburg über einen festen Raum zum Schaffen des in Bremen geborenen und international erfolgreichen Künstlers Norbert Schwontkowski (1949-2013). Basis bildet ein etwa 210 Einzelwerke und Serien umfassendes Konvolut der Sammlung Brigitte und Udo Seinsoth. Es wurde der Weserburg als Dauerleihgabe übergeben. Eine spätere Schenkung ist geplant.

Im Zuge der Corona-Pandemie wurde ein virtueller Showroom konzipiert, der den Raum mit verschiedenen medialen Inhalten auch außerhalb der Öffnungszeiten digital zugänglich macht. Eine 360° Ausstellungsansicht, hochauflösende und sehr detailreiche Bilder, Videoeinführungen und Texte zu ausgewählten Werken geben spannende Einblicke. Die jährlich wechselnden Präsentationen werden zudem über eine Timeline auch Jahre später noch zugänglich bleiben.

Norbert Schwontkowski

Norbert Schwontkowski (geb. 1949 in Blumenthal, gest. 2013 in Bremen) gilt als Meister der malerischen wie zeichnerischen Verdichtung. Seine Werke kreisen um die großen Themen menschlicher Existenz, im Bewusstsein ihrer Vergänglichkeit und behaftet mit Zweifel. Seine Bilderzählungen sind melancholisch und skurril, poetisch und humorvoll zugleich. Der Mensch steht im Mittelpunkt: suchend, fragend und oft einsam inmitten eines in erdhaften Farben angelegten, nahezu leeren Bildgrundes. Seine bildnerische Poesie ergänzt der Künstler dabei immer wieder mit einer sprachlichen Ebene oder musikalischen Impulsen.

Die Sammlung von Brigitte und Udo Seinsoth konzentriert sich neben den weithin bekannten Leinwänden in besonderem Maße auf Arbeiten auf Papier. Obwohl der Künstler sie in seinem Schaffen immer als der Malerei ebenbürtig empfand, zeigen sie den eher unbekannten Schwontkowski. Das Konvolut der Weserburg ermöglicht so Neuentdeckungen und einen repräsentativen Überblick gleichermaßen. Ergänzt wird es punktuell durch weitere Leihgaben.

Texte: Rainer Bessling, Norbert Schwontkowski, Janneke de Vries
Fotos: Fabian Georgi, Caspar Sessler
Videos und Audios: Christian Wasenmüller
Konzeption: Ingo Clauß, Janneke de Vries

Mit freundlicher Unterstützung