Archiv

Lets Talk Music - „Landschaft“

Gesprächskonzert mit Claudia Janet Birkholz, Klavier und Gast Achim Bertenburg, Maler

Beim nächsten Gesprächskonzert der Pianistin Claudia Janet Birkholz geht es um innere und äußere Landschaften. In der Weserburg Museum für moderne Kunst spricht sie am Donnerstag, 13. Juni mit dem Maler Achim Bertenburg über das Motiv der Landschaft in Malerei und Musik.
Bertenburg wird im Konzert über seine unterschiedliche Herangehensweise bei der Entwicklung von Gemälden sprechen: Oft dienen ihm Fotos als Vorlagen, um daraus eigene neue Landschaften zu entwickeln. Das Prozesshafte steht dabei immer im Mittelpunkt. Er nennt es „malend denken“.
Birkholz zeigt Parallelen in der Musik dazu auf. Sie spielt Werke von Komponisten, die sich musikalisch mit dem Motiv der Landschaft beschäftigt haben. Das Prozesshafte bei der Entwicklung einer lebendigen Musik aus der Vorlage eines Notentextes wird dabei ebenfalls beleuchtet.
Fragen des Publikums sind wie in allen Gesprächskonzerten ausdrücklich erwünscht.

Mit Werken von Luciano Berio, John Cage, James Dillon, Toshi Hosokawa, György Ligeti und Kazuyo Nozawa.

Infos unter: www.realtime-forum.de

Eine Veranstaltung von realtime – Forum Neue Musik e.V.

13.06.2019
19:00 Uhr
Konzert
Eintritt: 14,-/erm. 8,- Euro (Abendkasse)
Archiv

KARL GERSTNER STRENG KLARER

System und Programm als Entwurfsprinzip - Vortrag von Jonas Deuter

Während die Werke der Sammlung Gerstner als »widerborstig« gelten, sind die eigenen Arbeiten des Künstlers und Grafik-Designers Karl Gerstner (1930–2017) von einer strengen, funktionalen und systematischen Arbeitsweise geprägt. In seiner Publikation »Programme entwerfen« stellt er 1963 Entwurfsprogramme vor, in denen gestalterische Lösungen nach fest definierten Regeln erzeugt werden und damit einen Gegenentwurf zu intuitiven Entwurfsprozessen bilden. Der Gestalter wird zum Analysten, der Geistesblitz wird überflüssig.

Jonas Deuter (*1989 in Verden), freiberuflicher Grafik-Designer und Schriftgestalter. Diplom in der Fachklasse für Typedesign an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. Zurzeit Promovend an der Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main über die Entwurfsprinzipien des Schweizer Künstlers und Grafik-Designers Karl Gerstner (1930–2017).

12.06.2019
19:00 Uhr
Vortag
Eintritt: 5,- Euro
Archiv

Familientag

André Thomkins meets Nail-Art

Mit seinem Erfindungsreichtum und spielerischen Witz ist der Schweizer Künstler André Thomkins bis heute eine Inspirationsquelle für künstlerische Experimente. Der Familientag bietet mehrere spannende Mitmachstationen für Familien und alle, die sich kreative ausprobieren wollen. Um 14, 15 und 16 Uhr finden Familienkurzführung mit gemeinsamer Mitmachaktion im Anschluss statt.

Im Rahmen der Ausstellung „André Thomkins. überall, aber schwebend

02.06.2019
11:00 Uhr
Archiv

Lange Nacht der Bremer Museen

Ein Ticket für alle Museen und Ausstellungshäuser

Programm
18 bis 23 Uhr Kurzführungen zu unseren Lieblingswerken. Jede halbe Stunde
18 bis 23 Uhr André Thomkins meets Nail-Art. Lackexperimente und Sprachspielereien zum Mitmachen
19:15 Uhr Direktorin Janneke de Vries präsentiert ihre persönlichen Highlights
20:15 Uhr Meisterschüler*innen im Gespräch mit Kurator Ingo Clauß
20:45 Uhr: Zu Besuch bei Erik Steinbrecher. Atelierführung mit Anne Thurmann-Jajes
21 und 23 Uhr DAS STEHENDE JETZT. Eine multimediale Oper von Mattia Bonafini und Luisa Eugeni
22 und 24 Uhr Schlagwerkkonzert mit David Gutfleisch mit Werken von Casey Cangelosi und Jean-Charles Francois
24 Uhr bis spät Lange Nacht Party im Tau

25.05.2019
18:00 Uhr
Lange Nacht der Bremer Museen

Preise
Erwachsene: 12,- Euro, Familien (max. 2 Erwachsene & 3 Kinder von 4-17 Jahre): 24,- Euro, Single-Familien: 12,- Euro, Late-Night-Ticket ab 23 Uhr: 6,- Euro
Archiv

¯\_(ツ)_/¯

Meisterschüler*innen 2019. Karin Hollweg Preis 2019

Für die beteiligten Künstler*innen ist die Ausstellung beides: krönender Abschluss ihres Studiums und Aufbruch zu neuen Ufern. Vertreten ist die gesamte mediale Breite von Zeichnung, Malerei und Skulptur bis hin zu raumgreifenden Installationen, Video und Performance. Die Ausstellungen der Meisterschüler*innen der HfK Bremen, die seit 2011 jährlich in der Weserburg stattfinden, geben einen facettenreichen Einblick in die Qualität und Vielfalt der aktuellen Kunstproduktion Bremens. Ein besonderer Höhepunkt ist die Verleihung des Karin Hollweg Preises. Mit insgesamt 15.000 Euro dotiert gehört er zu den wichtigsten Kunstförderpreisen an deutschen Kunsthochschulen. Die Hälfte des Preisgeldes ist für eine institutionelle Einzelausstellung in Bremen reserviert.

Weitere Informationen zur Ausstellung

24.05.2019
19:00 Uhr
Ausstellungseröffnung und Preisverleihung
Eintritt frei
Archiv

Best of New Generation

Konzert von realtime – Forum Neue Musik e.V.

Studierende der Hochschule für Künste Bremen präsentieren
die spannendsten Werke der modernen Zeit, u.a. neue Musik von Y. Pagh-Paan, M. Ohana, W. Lutoslawski.
Moderation: Claudia Janet Birkholz

Unterstützt von REIDEMEISTER & ULRICHS und der Sparkasse Bremen AG. In Kooperation mit Realtime – Forum Neue Musik e.V.

23.05.2019
19:00 Uhr
Konzert
Eintritt: „Pay as much you can!"
Archiv

Kapielskis Buch-, Flach- und Krachwaren

Kabinettausstellung im Zentrum für Künstlerpublikationen

Die Ausstellung gibt einen Überblick über das publizierte Werk des Berliner Künstlers, Autors und Musikers Thomas Kapielski (*1951). Mit Künstlerbüchern wie Aqua Botulus, Davor kommt noch, Danach war schon oder Sozialmanierismus fanden seine außerordentlich komischen Alltags- und philosophischen Betrachtungen Verbreitung. Präsentiert wird zudem sein akustisch-musikalisches Werk. Kapielski ist u.a. Mitglied im Original Oberkreuzberger Nasenflötenorchester.

Weitere Informationen zur Ausstellung

16.05.2019
19:00 Uhr
Ausstellungseröffnung
Eintritt frei
Archiv

Einblicke in die jüdische Musik aus Brünn

Konzert des Klezmer Ensembles HaChucpa

HaChucpa lässt die fast verschwundene jüdische Kultur der mährischen Hauptstadt Brünn authentisch aufleben: Klezmer aus der aschkenasischen Tradition wird vermischt mit Elementen der mährischen Volksmusik. HaChucpa entstand 1997 am Brünner Theater HaDi, inspiriert durch dort von Wolf Spitzbardt aufgeführte Programme (Martin Buber „Der Weg des Menschen“, Paul Celan „Die Silbe Schmerz“ sowie die Inszenierung „Hiob“, an der die beiden Begründer des Ensembles Wolf Spitzbardt und Vít Mareček beteiligt waren).
„,Chucpa‘ heißt Frechheit, und eine ,Frechheit‘ war es anfänglich auch, dass wir es wagten, an die fast untergegangene Tradition der jüdischen Kultur in Brünn anzuknüpfen und möglichst authentisch jüdische Musik, jiddische und hebräische Lieder, Klezmer, szenische Lesungen jüdischer Literatur zum Leben zu erwecken und dem Publikum zu präsentieren. … Der Zauber des Klezmer besteht darin, dass sich darin Trauer und Freude zugleich ausdrücken – so wie es der Talmud lehrt: wenn wir allzu traurig sind, sollen wir uns auf das Gebot, fröhlich zu sein, besinnen und sind wir allzu fröhlich, denken wir an die Zerstörung des Tempels …“ (Wolfgang Spitzbardt)
Begrüßung: Tomàš Sacher, Direktor des Tschechischen Zentrums Berlin; Einführung in die Geschichte der jüdischen Musik Tschechiens: Wolfgang Spitzbardt
Im Rahmen des Deutsch-Tschechischen Kulturfestivals in Bremen „So macht man Frühling“

11.05.2019
19:00 Uhr
Konzert
Eintritt: 15,- Euro
Archiv

André Thomkins

überall, aber schwebend

Die durch die Stiftung Karin und Uwe Hollweg möglich gemachte Sicherung der Sammlung Gerstner für das Museum Weserburg wird zum Anlass, einen der Künstler in den Blick zu nehmen, der mit einem umfangreichen Konvolut dort vertreten ist: den Schweizer André Thomkins (1930-1985). Dieser virtuose Zeichner und sprachliche wie technische Experimentierer war den Künstlern um Fluxus und Konkrete Kunst nah, ohne dass sich sein Werk diesen Richtungen ganz zuschlagen ließe. Vielmehr verankert es sich in frühen Strömungen wie Dada und Surrealismus, um zu sehr eigenständigen, humorvoll wie feinsinnigen Bildfindungen zu gelangen.

Weitere Informationen zur Ausstellung

03.05.2019
19:00 Uhr
Ausstellungseröffnung
Eintritt frei
Archiv

Messages

Moderiertes Konzert mit Sopran, Klavier, Toy Piano, Live-Electronic und Mitgliedern des Ensemble New Babylon

Botschaften bestimmen den Alltag. Wie hat sich die Form der Botschaft verändert? Wie zeigt sich dies im musikalisch-künstlerischen Kontext?
In diesem Konzert wird der Bogen von der Form der Monophonie über die Polyphonik zu zeitgenössischen musikalischen Ausdrucksformen gespannt. Beginnend mit der Gregorianik werden Live-Electronic, Video und Audio die musikalische Reise durch die Jahrhunderte der Botschaften unterstützen.
Neben dem Klavier werden außerdem mehrere Toy Pianos gespielt, die aufgrund ihres schrägen Klanges zum Kultobjekt avanciert sind. Im Anschluss dürfen die kleinen Pianos auch gerne vom Publikum ausprobiert werden.
Das Konzert wird von Claudia Janet Birkholz moderiert, die als Dozentin für Neue Musik an der Hochschule für Künste in Bremen die Werke in ein verständliches Licht rücken wird.
Mit Werken von Michael Maierhoff, Alvin Lucier, Anton Wassiljew u.a.
Mitwirkende: Angela Postweiler (Sopran), Claudia Janet Birkholz (Klavier, Toy Piano), Anton Wassiljew (Audio, Video) und Musiker*innen des Ensemble New Babylon.

Infos und Reservierungen: www.realtime-forum.de, info@realtime-forum.de

Eine Veranstaltung von realtime – Forum Neue Musik e.V.

Mit Unterstützung der Karin und Uwe Hollweg Stiftung

02.05.2019
19:00 Uhr
Konzert
Eintritt: 10,– / 15,– / 20,– / 25,– Euro
Besucher*innen wählen je nach ihren Möglichkeiten eine Preiskategorie aus
Bremenpass 5,– Euro
(Abendkasse ab 18 Uhr)
Archiv

jazzahead! CLUBNIGHT

PRIM – das ist ein Mix aus einfachen und lyrischen Melodien, Rock-Riffs, Drum & Bass-Anleihen und klassischer Musik. Das Wiener Trio veröffentlichte 2016 sein Debütalbum More & Less Diminished. Ein Jahr später folgte die EP 40 Days. Auf der Bühne: Felix Biller (Klavier), Martin Melzer (Bass) und Christoph Karas (Schlagzeug). Mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Bremen AG.

Die jazzahead! CLUBNIGHT ist die Nacht, in der der Jazz und seine musikalischen Verwandten in Clubs, Kirchen, Museen und vielen anderen Orten einziehen. In einem Ticket ist der Eintritt in alle Spielstätten inkludiert, ebenso wie der Transport im gesamten Nahverkehrsgebiet. Vom späten Nachmittag bis zum Morgengrauen gibt es hier viel zum Entdecken, Reinhören, Mittanzen – und Jazzliebhaber (oder solche, die es werden wollen) kommen voll auf ihre Kosten!

27.04.2019
19:30 Uhr
Konzert
CLUBNIGHT-Ticket 25,– / erm. 20,– Euro

Der zweite Teil des Konzertes beginnt um 20:30 Uhr
Archiv

A Suite of Poems

Konzert mit Ketil Bjørnstad, Lars Saabye Christensen, Anneli Drecker

Der norwegische Autor Lars Saabye Christensen ist einer der angesehensten Schriftsteller Skandinaviens. Von seinen Reisen schickt er seit Jahren Hotelgedichte an seinen Freund Ketil Bjørnstad und lädt ihn ein, aus den literarischen Postkarten Musik zu machen. Sängerin Anneli Drecker erkundet mit ihrer Stimme die verschiedenen Stimmungen der Gedichte.

Ein Konzert im Rahmen des jazzahead! Festivals

24.04.2019
20:00 Uhr
Konzert
19,– / erm. 12,– Euro (Abendkasse)
Archiv

Let’s Talk Music - Im Einklang? Musik und Künstliche Intelligenz

KonzertClub mit Claudia J. Birkholz, Klavier. Gast: Dr. Kai-Uwe Kühnberger, Professor für Künstliche Intelligenz an der Uni Osnabrück

In der Konzert-Reihe Let´s Tak Music gibt Pianistin Claudia Janet Birkholz in Gesprächskonzerten Einblicke in die Neue Musik, ihre Entwicklung und Besonderheit, spielt interessante Werke und erzählt über Hintergründe. Gäste sprechen außerdem zu einem bestimmten Thema aus Wissenschaft und Kultur.

Eine Veranstaltung von realtime – Forum Neue Musik e.V. in Kooperation mit Weserburg Museum für moderne Kunst und der Sparkasse Bremen

04.04.2019
19:00 Uhr
Konzert
Eintritt: 14,– / erm. 8,– Euro (Abendkasse)
Archiv

So wie wir sind 1.0

Große Wiedereröffnung der Weserburg mit der Ausstellung So wie wir sind 1.0.
19 Uhr Begrüßung: Dr. Carsten Sieling, Bürgermeister und Präsident des Senats der Freien Hansestadt Bremen
Einführung: Janneke de Vries, Direktorin und Dr. Anne Thurmann-Jajes, Leiterin Zentrum für Künstlerpublikationen
21 Uhr: Konzert und Performance des Temporary Spaces Collective, Klasse für Temporäre Räume an der HfK Hochschule für Künste Bremen, im von ihnen neugestalteten Foyer.
Im Anschluss feiern wir gemeinsam im TAU, dem benachbarten Restaurant, bei Getränken, Chili und Musik.

So wie wir sind 1.0 eröffnet gemeinsam mit ERIK STEINBRECHER ZUR KASSE BITTE.

Weitere Informationen zur Ausstellung

29.03.2019
19:00 Uhr
Ausstellungseröffnung
Eintritt frei