Ausstellungsvorschau
Yael Bartana, Malka Germania (still), 2021. Commissioned by the Jewish Museum Berlin.

Yael Bartana. Utopia Now!

Yael Bartana (*1970 in Israel) gilt als eine der wichtigsten internationalen Filmkünstlerinnen ihrer Generation. Ihre Filme, Fotografien, Objekte, Neonarbeiten und Performances verknüpfen Vergangenheit und Gegenwart, um daraus eine spekulative Zukunft zu entwickeln. Die Künstlerin bezeichnet ihre Arbeitsmethode als „Pre-Enactment“ – also nicht als Wiederaufführung von Gewesenem, sondern als Vorwegnahme des Kommenden auf der Basis des Vergangenen. Die Werkauswahl von "Utopia Now!" in der Weserburg konzentriert Bartanas Blick auf deutsche Geschichte und Gegenwart.
25.05.2024 - 24.11.2024
mehr
Ausstellungsvorschau
Martin Reichmann. Hyper!ons Epiphysis

Martin Reichmann. Hyper!ons Epiphysis

Massive Skulpturen, schuttartiger Relikte – die Werke von Martin Reichmann (*1989) haben einen brachialen Charakter. Sein bevorzugtes Material ist Beton. Ein Werkstoff, den er in grobschlächtige Skulpturen verwandelt, die nicht selten zentraler Bestandteil von Rauminszenierungen oder Performances werden. Für seine erste institutionelle Ausstellung entsteht in der Weserburg ein großes Environment, eine Gerölllandschaft, die das gesamte Ausstellungsareal erfasst.
21.06.2024 - 22.09.2024
mehr
Ausstellungsvorschau
Ettore Spalletti, Salle de fêtes – Sala delle feste, 1998, © VG Bild-Kunst, Bonn 2023, Foto: Bettina Brach

Monochromie. Zur Ästhetik publizierter Kunst

Ausstellung im Zentrum für Künstlerpubklikationen

Bei der Monochromie bestehen die künstlerischen Werke aus einzelnen Farben. Konzeptionen mit einfarbigen Flächen entstanden im Bereich der Künstlerpublikationen seit den 1950er Jahren mit dem Ziel größtmöglicher Konzentration und Vereinfachung. Die Künstler*innen thematisierten dabei nicht nur Aspekte der Farbe, des Ästhetischen oder der Leere, sondern auch des philosophischen und religiösen Nichts. Das Monochrome wird in der Ausstellung in Form von Grafiken, Künstlerbüchern und -zeitschriften, einigen Objekten und Gemälden sowie im Kontext der Sound Art präsentiert.
07.09.2024 - 03.08.2025
mehr