Digital

Die Weserburg bietet eine Vielzahl digitaler Angebote – Videorundgänge durch die Ausstellungen, eine Plattform zur Sound Art, ein Podcast mit wechselnden Gästen, ein virtueller Showroom, Projekte mit und für Jugendliche, bis hin zu regelmäßigen Postings in den Sozialen Medien. Hier finden Sie eine Auswahl aktueller Formate. Möglich wurde die Umsetzung dank freundlicher Unterstützung  der Museumsfreunde Weserburg.

Digitale Führungen buchen

Abwechslungsreich und informativ – die digitalen Führungen bieten spannende Hintergründe zu den Ausstellungen der Weserburg.

Neben digitalen Führungen, die wir öffentlich anbieten, können Sie auch exklusiv für Ihren persönlichen Kreis einen eigenen Termin buchen. Dauer 40 bis 50 Minuten mit der Möglichkeit, direkt Fragen zu stellen. Die Führung findet per Zoom statt. Der Zugangslink wird nach der Buchung zugeschickt.

100,– Euro, Gruppen bis 25 Personen

Informationen und Anmeldung

+49 (0)421-59839-0, info@weserburg.de

Talking Heads - Weserburg Podcast

Der Kunstbetrieb aus nächster Nähe. In der Reihe Talking Heads laden wir interessante Menschen zum Gespräch. Mit Künstler*innen, Sammler*innen, Expert*innen, Direktor*innen und vielen andere stecken wir die Köpfe zusammen.

Es geht um aktuelle Themen, grundlegende Fragen, persönliche Geschichten und Hintergründe und immer wieder um die Ausstellungen und Projekte der Weserburg Museum für moderne Kunst. Denn die Frage ist: Was soll das alles bedeuten?

Durch das Programm führen abwechselnd die Kurator*innen der Weserburg – mal im Museum, mal im Atelier, mit und ohne Publikum, aber immer rund um die Kunst. Der Weserburg Podcast erscheint monatlich in loser Folge über all dort, wo es Podcasts gibt.

Bisherige Folgen:

001 Janneke de Vries

002 Kate Andrews und Alejandro Perdomo Daniels

003 Kathrin Sonntag

004 Artists as Independent Publishers (AAIP)

005 Sven Johne

 

Gefördert durch die VGH-Stiftung

Weserburg Podcast auf Spotify

Weserburg Podcast auf podigee

Videos zu den Ausstellungen

Videostill aus: Elina Brotherus. Why not?

Rundgänge durch die Ausstellungen wurden 2020 verstärkt als frei verfügbare Online-Videos produziert. Die Kurator*innen und Künstler*innen geben hier lebendige Einblicke in die Kunst, machen komplexe Zusammenhänge verständlich. Das Format findet großen Zuspruch und wird zu einem neuen Standard der Weserburg.

Eine Auswahl aktueller Videos findet sich auf dem Vimeo-Kanal der Weserburg.

Weserburg auf Vimeo

Sound Art online hören

The Re­si­dents, Birth, 1979 (Cover)

Auf www.soundcollection.de präsentiert die Abteilung Zentrum für Künstlerpublikationen die Sound Collection Guy Schraenen, eine der international umfangreichsten und bedeutendsten Sammlungen zur Sound Art. Sie zeigt die vielfältigen Verschränkungen von akustischen und visuellen Werken im Bereich der bildenden Kunst. Vinyl-Künstlerschallplatten bilden dabei einen besonderen Schwerpunkt.

Die frei zugängliche, stetig ergänzte Online-Plattform präsentiert ausgewählte Werke aus der Sammlung in Ton und Schrift. Schon über 300 Stücke sind zu hören. Kurzbiografien der Künstler*innen und Erläuterungen zu den jeweiligen Werken liefern ergänzende Informationen.

Virtueller Showroom Norbert Schwontkowski

Seit 2020 verfügt die Weserburg über einen festen Raum zum Schaffen des in Bremen geborenen und international erfolgreichen Künstlers Norbert Schwontkowski (1949-2013). Basis bildet ein etwa 210 Einzelwerke und Serien umfassendes Konvolut der Sammlung Brigitte und Udo Seinsoth. Es wurde der Weserburg als Dauerleihgabe übergeben. Eine spätere Schenkung ist geplant.

Im Zuge der Corona-Pandemie wurde ein virtueller Showroom konzipiert, der den Raum mit verschiedenen medialen Inhalten auch außerhalb der Öffnungszeiten digital zugänglich macht. Eine 360° Ausstellungsansicht, hochauflösende und sehr detailreiche Bilder, Videoeinführungen und Texte zu ausgewählten Werken geben spannende Einblicke. Die jährlich wechselnden Präsentationen sollen zudem über einen Zeitstrahl auch Jahre später noch zugänglich bleiben.

Zum virtuellen Showroom

Instagram und Facebook

Screenshot eines Beitrags auf Instagram

Über die Online-Plattformen folgen der Weserburg zusammen mit dem Newsletter weit über 10.000 Abonnent*innen. Nahezu täglich werden die Inhalte der Ausstellungen spannungsreich aufbereitet und das mittlerweile konsequent zweisprachig in Deutsch und Englisch. Kurzeinführungen, Bilder aus den Ausstellungen, Werkbeschreibungen in verständlicher Sprache, überraschende Hintergrundinformationen, Videos, Instagram-Stories zu ausgewählten Themen, Mitmachaktionen und Gewinnspiele. Über Kommentare, persönliche Nachrichten oder Umfragen, aber auch über Likes ist ein direkter Austausch mit dem Publikum möglich. Der Ausstellungsbesuch wird hier nicht ersetzt, aber sinnvoll ergänzt und nachhaltig bereichert.

Weserburg auf Facebook

Weserburg auf Instagram

Hör mal! Mein (Kunst-)Werk als Podcast

Plakat, Gestaltung: Jennifer Beuse

Workshop für Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren

Was passiert, wenn wir uns Kunstwerke mit den Augen anhören – oder andersherum mit den Ohren ansehen? Welche Geschichten, Nachrichten oder Gefühle empfangen wir beim Betrachten von Bildern – oder Objekten? Wie drücken wir das mit Tönen, Klängen oder Sprache aus? Können uns Smartphones, iPads und Schnittprogramme dabei helfen, unsere Ideen und Fantasien anderen mitzuteilen?

Rund um diese Fragen drehte es sich alles in dem Workshop Hör mal! Mein (Kunst)Werk als Podcast Anfang Oktober 2020 in der Weserburg. Zehn Jugendliche nahmen daran teil und produzierten am Ende unter professioneller Anleitung ein eigenes Hörstück. Als Inspirationsquelle dienten dabei die Kunstwerke und Geräusche des Museums.

Hörstücke auf Spotify

Ein Kooperationsprojekt von

Weserburg Museum für moderne Kunst
Makemedia Studios
AWO Bremen
Bremer Jugendring

Projektleitung: Meike Su
Medienpädagogische Begleitung: Tobias Stalling, Stefan Gottwill
Filmdokumentation: Carla Zibell