Veranstaltungsvorschau

Let's Talk Music

Der Gänsehauteffekt - Was Musik in Filmen bewirkt -

Gesprächskonzert mit Claudia Janet Birkholz

Gast: Henning Lohner, Filmmusikkomponist

In diesem Gesprächskonzert sprechen die Pianistin Claudia Janet Birkholz und der Filmkomponist Henning Lohner über die unterschiedlichen Formen der Filmmusik anhand der Arbeit von Henning Lohner und Kollegen. Mit Werken von Henning Lohner, György Ligeti, John Cage, Hans Zimmer, die Claudia J. Birkholz am Flügel spielt.

Henning Lohner, 1961 in Bremen geboren, wuchs in Kalifornien auf. Er studierte am Berklee College of Music in Boston und schloss 1987 als Magister in Musikwissenschaft, Kunstgeschichte und Romanistik an der Universität Frankfurt am Main ab. Ab 1985 nahm er Kompositionsunterricht bei Iannis Xenakis. Von 1984 bis 1989 war Lohner Assistent von Karlheinz Stockhausen und betreute 1988 am Teatro alla Scala in Mailand die Bühnenproduktion von dessen Oper Montag aus Licht.

Er arbeitete mit internationalen Musiker*innen zusammen wie Frank Zappa, Steve Reich und Hans Zimmer, schrieb die Musik zu zahlreichen deutschen und internationalen Filmen, darunter Lauras Stern, Incident at Loch Ness und The Ring 2, und wurde für seine Arbeit mehrfach ausgezeichnet. 2012 wurde er beauftragt, für die Nachrichtensendung Tagesschau ein neues Klangbild zu komponieren.

Lohners Werk umfasst außerdem international ausgestellte Medienkunstprojekte sowie Arbeiten als Regisseur, Drehbuchautor und Produzent verschiedener Dokumentarfilme.

Er hält im In- und Ausland Gastvorträge und unterrichtet seit 2004 als Gastprofessor an der Zürcher Hochschule der Künste.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen Realtime – Forum Neue Musik e.V. und der Weserburg Museum für moderne Kunst

Mit freundlicher Unterstützung der Sparkassen Bremen AG

Donnerstag, 23.06.2022
19:00 Uhr
14 Euro / ermäßigt 8 Euro (Abendkasse),
Ort: Hans Otte. Klanghaus, Ebene 4 1/2
Veranstaltungsvorschau

Die Kunst nach dem Ende ihrer Autonomie

Buchvorstellung und Gespräch mit Wolfgang Ullrich

Muss Kunst heute politisch, fair und klimaneutral sein? Was unterscheidet sie noch von Mode und Design? Kritisch und zugleich kulturoptimistisch: Wolfgang Ullrichs umfassende Analyse eines Paradigmenwechsels, dessen Konsequenzen weit über die Kunst hinausreichen.

In Kooperation mit dem Verlag Klaus Wagenbach

Foto: Robert Hamacher

Mittwoch, 29.06.2022
19:00 Uhr
12 Euro / ermäßigt 6 Euro, Ort: Hans Otte. Klanghaus

Mit Voranmeldung (Mo–Fr): info@weserburg.de, 0421-59839-0
Restkarte ggf. an der Abendkasse
Veranstaltungsvorschau

Keine Handschuhe bitte – Künstlerbuchworkshop. Zwei Tage. Eure Ideen. Meine Expertise. Ein Buchdummy

Workshop mit Claudia de la Torre (Künstlerin und Verlegerin, Berlin)

Zweitägiger Workshop für alle Kreativen, die in die Welt der Künstlerbücher eintauchen und eine Idee in ein Buchdummy verwandeln möchten. Der Workshop wirft einen Blick auf die praktischen und konzeptionelle Aspekte des Buchmachens. Der Schwerpunkt liegt dabei auf

der Gestaltung, der Zusammenstellung, der Sequenzierung und den Materialien. Ziel des Workshops ist es, mit einem fertigen Künstlerbuchdummy nach Hause zu gehen.

Im Rahmen der Ausstellung Silvia Bächli. Lange Linien lang

Samstag, 2.7. 2022 + Sonntag 3.7.2022, jeweils von 11–18 Uhr

100 Euro (inkl. Material). Mit Voranmeldung (Mo–Fr): info@weserburg.de, 0421-59839-0
Ort: Werkstatt Kunstvermittlung
Veranstaltungsvorschau
Fransje Killaars, Künstlerbuch, NAI010 Publishers, 2013, Foto: Bettina Brach

The Use of Color. Nan Groot Antink und Fransje Killaars

Ausstellungseröffnung im Zentrum für Künstlerpublikationen

Die unterschiedliche Verwendung von Farbe ist das Thema der beiden niederländischen Künstlerinnen Nan Groot Antink (*1954) und Fransje Killaars (*1959).

Nan Groot Antink arbeitet dabei mit Farben, die sie selbst aus Pflanzen und anderen natürlichen Materialien herstellt. Für die Künstlerin sind die materiellen Aspekte der Pflanzenfarben und die Art und Weise, wie sie angewendet werden, bestimmende Elemente – für ihre Gemälde, Aquarelle, Installationen und Drucke sowie ihr 2021 entstandenes Künstlerbuch.

Die Grundlage der Arbeiten von Fransje Killaars ist Farbe auf der Basis von farbigen, handgewebten Stoffbahnen. In ihren Künstlerbüchern, Objekten und Installationen verwendet sie Textilien als Ausgangsmaterial, um die Betrachter*innen in ihre Welt zu ziehen.

Foto: Fransje Killaars, Künstlerbuch, NAI010 Publishers, 2013, Foto: Bettina Brach

Freitag, 08.07.2022
19:00 Uhr
Ohne Voranmeldung. Eintritt frei.
Ort: Auf der Galerie, Ebene 3 1/2