Veranstaltungsvorschau
Restauratorin Dörte Kremsler-Klatte, Foto: Maja Lotz

Von der Kunst, Kunst zu bewahren

Führungen und Kabinettausstellung

Wer ist mit Taschenlampe, Pinseln, Staubtüchern, Handschuhen und Rollwagen in der Weserburg unterwegs, wenn sich keine Besucher*innen im Museum tummeln? Wer kümmert sich um Puderberge, Bitumenbilder, abgebrochene Lippenstifte und Kuschelbären in den Ausstellungen?

Mit einer einstündigen Führung und einer speziell für den „Tag der Restaurierung“ konzipierten Kabinettausstellung in der Bibliothek stellt die Restauratorin Dörte Kremsler-Klatte ihre Arbeit vor. Nach einer kurzen Einführung zum Berufsbild wird über die verschiedensten Fragestellungen von Museumsrestaurator*innen gesprochen. Spannende Beispiele aus den aktuellen Ausstellungen werden dabei vorgestellt, aber auch Versuchsanordnungen und Materialproben gezeigt, die sonst nicht zu sehen sind.

Kurzvita: Nach langjährigen Praktika und ihrem Restaurierungsstudium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart, arbeitet Dörte Kremsler-Klatte seit 2004 als Diplom Restauratorin an verschiedenen Museen, u.a. im Lenbachhaus in München und der Fondation Beyeler in Riehen Basel, bevor sie 2009 zur Weserburg nach Bremen in ihre alte Heimat wechselte.

Eine Veranstaltung im Rahmen vom „Tag der Restaurierung“ https://www.tag-der-restaurierung.de

Kabinettausstellung in der Bibliothek
Sonntag, 10. Oktober, 11 bis 18 Uhr

Führungen:
Sonntag, 10. Oktober, 15 Uhr, Sonntag, 10. Oktober, 16:30 Uhr,
4 Euro zzgl. Eintritt, Dauer: 60 Min. Jeweils max. 10 Personen. Für die Führungen mit Voranmeldung: info@weserburg.de, 0421-59839-0.
Veranstaltungsvorschau

Bremer Zine Festival 2021

Trotz Corona in die dritte Runde. Nach den erfolgreichen Zine Festivals 2018 und 2019 richten Kulturnetz e.V. und die Hochschule für Künste 2021 – wenn auch coronabedingt in einem verkleinerten Format – eine Neuauflage aus. Wie in den Vorjahren haben bremische Zinemacher*innen die Gelegenheit, ihre Arbeiten auf der Zinemesse zu präsentieren. Neben den lokalen Aussteller*innen werden regionale, nationale und auch internationale Heftmacher*innen ihre Arbeiten zum Kauf anbieten.

Im Rahmen des Festivals wird die Zinekultur in ihren verschiedenen Facetten präsentiert. Die Spannbreite reicht dabei von Fußball-Fanzines über Polit-Zines bis zu Musik-Fanzines. Der Schwerpunkt in diesem Jahr wird aber auf Grafik-, Kunst- und Comiczines liegen.
Neben der Zinemesse wird es ein den Coronabedingungen angepasstes Rahmenprogramm geben, das sich sowohl an ein Fachpublikum als auch an ein allgemein interessiertes Publikum richtet.

Stattfinden werden zwei Vorträge. Eingeladen ist zum einen Christian Schmidt, der am Archiv der Jugendkulturen Berlin zur Zinekultur forscht. Der zweite Vortrag wird von der Comicverlegerin Rita Fürstenau gehalten, die den Rotopol Verlag aus Kassel betreibt.

Zudem wird ein zweitägiger Comicworkshop angeboten. Dieser wird vom Kollektiv Tonto aus Graz geleitet. Die Teilnahme ist auf 10 Personen begrenzt. Anmeldungen unter zinefest@kulturbuero-bremen.de

Der Eintritt zum Festival ist frei!

Weitere Informationen zum Programm unter kulturbuero-bremen.de

15. bis 17. Oktober 2021
11 bis 18 Uhr

Eintritt Frei!
Veranstaltungsvorschau

TONTO Workshop

Mit Edda Strobel, Michael Jordan und Helmut Kaplan

Das in Graz beheimatete Kollektiv wird maßgeblich betrieben von Edda Strobl, und Helmut Kaplan sowie dem in Deutschland ansässigen Michael Jordan. Tonto-Comics ist eine Plattform für „Bild Text Literatur“ und versteht sich als Teil eines über Europa verstreuten Netzwerkes von Gruppen, die jeweils das Medium „Comic“ als Fläche der künstlerischen Auseinandersetzung gewählt haben.

Der Workshop findet in den Räumen der Kunstvermittlung der Weserburg statt. Parallel ist die Ausstellung „Tonto in Bremen“ (15. Oktober bis 20.November im Raum 404, Nicolaistrasse 34/36, Bremen) zu sehen.

Weitere Informationen zur Austellung: kulturbuero-bremen.de/2021/09/10/tonto-in-bremen

Eine Veranstaltung im Rahmen vom Bremer Zine Festival 2021

Samstag, 16. Oktober, 12 bis 17 Uhr
Sonntag, 17. Oktober, 12 bis 17 Uhr

Eintritt frei. Max 10 Personen. Mit Voranmeldung: zinefest@kulturbuero-bremen.de
Veranstaltungsvorschau

Zines sammeln – Braucht’s das?

Vortrag mit Christian Schmidt, Archiv der Jugendkulturen, Berlin

Das Berliner Archiv der Jugendkulturen e.V. sammelt seit 1997 (Fan)Zines aus diversen sub- und popkulturellen Szenen auf der ganzen Welt und hat bis heute über 20.000 Hefte zusammengetragen. Christian Schmidt erzählt anekdotenreich von den Schwierigkeiten und Tücken, die mit dem Sammeln und Archivieren dieser undisziplinierten Medien verbunden sind und stellt die Frage, was das eigentlich alles soll.

Eine Veranstaltung im Rahmen vom Bremer Zine Festival 2021

16.10.2021
16:00 Uhr
Eintritt frei. Max 25 Personen. Mit Voranmeldung: zinefest@kulturbuero-bremen.de
Veranstaltungsvorschau

Rotopol: Verlag für grafisches Erzählen

Vortrag mit Rita Fürstenau, Rotopol Verlag, Kassel

Von Studierenden der Kunsthochschule Kassel gegründet, tastet der Verlag Rotopol die Grenzen dessen ab, was Illustration und Comic leisten können und lädt dazu ein, hochwertig hergestellte Bücher und spannende Talente mit persönlichen Zeichen- und Erzählstilen zu entdecken. Verlegerin und Künstlerin Rita Fürstenau berichtet, wie aus dem Wunsch nach Austausch und Sichtbarkeit für grafische Erzählkunst ein Independent-Verlag entstand und gibt einen Einblick in ihren Arbeitsalltag bei Rotopol, zwischen Atelier, Verlagsbüro und Ladengalerie.

Eine Veranstaltung im Rahmen vom Bremer Zine Festival 2021

17.10.2021
16:00 Uhr
Eintritt frei. Max 25 Personen. Mit Voranmeldung: zinefest@kulturbuero-bremen.de
Veranstaltungsvorschau
Peter Piller, Ausstellungsansicht, Foto: Tobias Hübel

Unvollständiges zur Kunst der Vor- und Frühgeschichte

Künstlervortrag mit Peter Piller

„Ich arbeite mit steinzeitlicher Kunst, nicht über steinzeitliche Kunst. Von mir sind keine Theorien zu erwarten, stattdessen zeige ich Bilder und lasse Bilder mit Bildern agieren. Ich bleibe begeisterungsfähig. Was ist das?

Steinzeitliche Kunst, wie wir sie überwiegend aus Höhlen kennen, vielleicht ist der Begriff Kunst schon falsch, um zu bezeichnen, was dort ist. Die Geschichte der Deutung dieser Zeichnungen, Malereien und Skulpturen ist eine Geschichte voller Widersprüche und offener Fragen. Die Kultur dieser uns in keiner Weise geistig unterlegenen Menschen, die als Nomaden lebten, stammt aus einer Gesellschaft, deren Organisation, Geistesverfassung und Lebensweise wir nur erahnen können.“ Peter Piller

Eine Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung „Peter Piller – Richard Prince“ (noch bis 31. Oktober 2021)

28.10.2021
19:00 Uhr
5 Euro, Dauer: 50 Min. Max 25 Personen. Mit Voranmeldung: info@weserburg.de, 0421-59839-0