Sammlungen

Seit der Eröffnung im Jahre 1991 zeigt die Weserburg Kunst aus mehreren europäischen Privatsammlungen. In ihnen kommt die lebendige Vielfalt der Kunst der Gegenwart auf eine besondere Art und Weise zur Anschauung. Anders als öffentliche Institutionen sind die privaten Sammler*innen nur ihrem eigenen Urteil verpflichtet. Indem sie ihren persönlichen Vorstellungen und Leidenschaften folgen, entstehen Sammlungen mit einem unverwechselbaren Charakter.

Während die eine Sammlung gezielt das Werk eines Künstlers oder einer Künstlerin über Jahrzehnte hinweg verfolgt oder sich insbesondere für eine einzelne Kunstrichtung begeistern kann, ist eine andere auf der steten Suche nach bestimmten Themen und Motiven oder zielt auf einen Dialog verschiedener Positionen untereinander ab. Die Weserburg schafft auf diese Weise einen Raum, in dem unterschiedliche Sichtweisen einander begegnen und öffentlich diskutiert werden können.

Das Museum arbeitet mit den meisten Sammlungen bereits über viele Jahre eng zusammen. Das so entstandene gegenseitige Vertrauen ermöglicht es, in groß angelegten Sonderausstellungen und kleineren Präsentationen die verschiedenen Aspekte der Sammlungen einem interessierten Publikum vorzustellen.

Sammlungen aktuell in der Weserburg

  • Art’Us Collectors’ Collective
  • Sammlung Böckmann
  • Nachlass Irmgard Gaertner-Fichtner
  • Sammlung Finkenberg
  • Sammlung Gerstner
  • Erling Kagge Collection
  • Sammlung von Kelterborn
  • Sammlung Lafrenz
  • Miettinen Collection
  • Sammlung der Niedersächsischen Sparkassenstiftung
  • Sammlung Norddeutsche Landesbank
  • Sammlung Volker Schmidt
  • Sammlung Maria und Walter Schnepel
  • Sammlung Christian Kaspar Schwarm
  • Sammlung Sohst-Brennenstuhl
  • Sammlung Reydan Weiss
  • Sammlung Weserburg Museum für moderne Kunst
  • Sammlung Ivo Wessel
  • sowie Einzelleihgaben aus Privatbesitz

Chronologie der Sammlungen

Eine bedeutende Grundlage für die Weserburg Museum für moderne Kunst bilden seit jeher die Sammlung Lafrenz mit Werken der Minimal Art, Conceptual Art und Arte Povera, die sehr persönliche Sammlung Karl Gerstner mit Hauptwerken des Fluxus und Nouveau Réalisme, sowie die eigenen Bestände im Zentrum für Künstlerpublikationen, die in Qualität und Umfang europaweit einzigartig sind. Die Weserburg besitzt darüber hinaus eine eigene kleine, aber beachtliche Sammlung mit wichtigen, zum Teil raumgreifenden Werken von Rebecca Horn, Hans Otte und Jochen Gerz.

Langfristige Partnerschaften und Kooperationen mit Privat- und Unternehmenssammlungen ergänzen das Museumsprofil mit Einzelleihgaben, größeren Konvoluten und speziell erarbeiteten Ausstellungsvorhaben. Zur Grundkonzeption gehört dabei ein behutsamer Wandel, wobei sich ausgewählte Sammlungen mit der Weserburg verbinden, bisweilen an die Stelle älterer Sammlungen treten. Die Weserburg bleibt damit im doppelter Hinsicht ein Museum im Fluss – ein Museum, das mit seinen Sammlungen und Werken, gegenwärtige Entwicklungen in Kunst und Gesellschaft sichtbar und damit öffentlich diskutierbar macht.

  • Sammlung Weserburg seit 1989
  • Sammlung Künstlerücher seit 1991. Den Grundbestand bildet von Beginn an das Archive for Small Press & Communication (ASPC). Mittlerweile umffast das Zentrum für Künstlerpublikationen ca. 80 verschiedene Archive, Nachlässe, Fonds und Sammlungen
  • Sammlung Lafrenz seit 1991
  • Sammlung Finkenberg seit 1991
  • Sammlung Gerstner seit 1991, seit 2018 als Leihgabe aus Privatbesitz
  • Sammlung Böckmann seit 1991
  • Sammlung Sylvia und Ulrich Ströher seit 1991
  • ACT Art Collection / Siegfried Loch seit 1991
  • Sammlung Niedersächsische Sparkassenstiftung Hannover seit 1991
  • IFA – Institut für Auslandsbeziehungen, Stuttgart seit 1991
  • Sammlung Lenz/Schönberg 1991 – 1992
  • Sammlung Dobermann 1991 – 1995
  • Sammlung Pohl 1991 – 1996
  • Sammlung Vanhaerents 1991 – 1997
  • Sammlung Ackermeier 1991 – 2003
  • Stiftung Ludwig-Roselius-Museum 1991 – 2004, 2004 – 2011 Teil der Sammlung Weserburg Sammlung, seit 2011 im Bestand der Kunsthalle Bremen
  • Sammlung Grothe 1991 – 2005, seit 2005 Teil der Sammlung Ströher
  • Sammlung Stober 1991 – 2005
  • Sammlung Onnasch 1991 – 2005
  • Sammlung Meyer 1991 – 2006
  • Sammlung Bürger 1998- 2018
  • Olbricht Collection seit 2001
  • Sammlung Schnepel seit 2002
  • Sammlung Reinking 2002- 2015
  • Sammlung Goetz seit 2003
  • Sammlung Volker Schmidt seit 2014
  • Sammlung Dominic und Cordula Sohst-Brennenstuhl seit 2014
  • Sammlung von Kelterborn seit 2014
  • Sammlung Ivo Wessel seit 2015
  • Sammlung Reydan Weiss seit 2016
  • Miettinen Collection seit 2017
  • Sammlung Christian Kaspar Schwarm seit 2017
  • Sammlung Florian Peters-Messer seit 2018
  • Art’Us Collectors’ Collective seit 2018
  • Kagge Collection seit 2018