Silvia Bächli

04.06.2022 - 09.10.2022
Silvia Bächli, Untitled, 2021, Courtesy Silvia Bächli und Galerie Barbara Gross, München

Silvia Bächli (*1956 in Baden, lebt in Basel) gilt als eine der wichtigsten zeichnerischen Positionen ihrer Generation. Seit 40 Jahren bereichern ihre Arbeiten in Tusche, Kohle, Pastellkreide oder Gouache die älteste Gattung der Bildenden Kunst mit neuen und unerwarteten Impulsen.

Silvia Bächli ist eine genaue und sensible Beobachterin ihres Umfeldes. Auf besondere Weise nimmt sie den Körper und seine Bewegungen in den Blick. Ihre zeichnerische Antwort versucht jedoch nicht, das Gesehene zunächst intellektuell zu erfassen und anschließend zeichnerisch zu befragen, sondern wird intuitiv und auf möglichst direkte Weise aufs Papier gebracht. Ihre Blätter spüren der Darstellbarkeit der Dinge jenseits ihrer visuellen Wiedererkennbarkeit nach. Vielleicht lässt sich im Kontext ihres Werks gar nicht von Darstellungen im klassischen Sinn sprechen, sondern zutreffender von Übersetzungen des Wahrnehmbaren in Atmosphären.

Silvia Bächlis Ausstellung in der Weserburg ist retrospektiv angelegt, mit einem besonderen Augenmerk auf ihr jüngstes Schaffen, das neben Zeichnungen auch Kleinplastiken, Collagen und kleine Buchobjekte umfasst.

Kuratiert von Janneke de Vries