Susanne Windelen, ohne Titel, 1998 © VG Bild-Kunst, Bonn 2015
Ausstellung | 12.03.2016 - 10.07.2016

Leuchte!

Designikone im Licht der Kunst
Sie ist ein Klassiker der deutschen Designgeschichte – die Wilhelm Wagenfeld Tischleuchte, weltweit bekannt als Bauhaus-Leuchte. Mit ihrer klaren, aufs Wesentliche reduzierten Formensprache ist sie bis heute ein Inbegriff für gute Gestaltung. Die Ausstellung in der Weserburg zeigt die Designikone in einem ungewohnten Licht. 25 national und international bekannte Künstlerinnen und Künstler wurden seit 1995 eingeladen, die Leuchte künstlerisch zu bearbeiten. So entstand eine überraschende Vielfalt neuer Werke. Sie reichen von wertschätzenden Entgegnungen über ironische Kommentare bis hin zu grotesken Verfremdungen. Das wechselvolle Verhältnis von Design und Kunst, von Funktionalität und Ästhetik wird im doppelten Wortsinn neu beleuchtet. [mehr]
Cindy Sherman, Untitled #408, 2002, Sammlung Reydan Weiss, © Courtesy of the artist and Metro Pictures
Ausstellung | 21.05.2016 - 26.02.2017

Mir ist das Leben lieber

Sammlung Reydan Weiss. Ausstellung zum 25-jährigen Bestehen der Weserburg
Die Ausstellung „Mir ist das Leben lieber“ vereinigt rund 100 Bilder, Skulpturen und Videoarbeiten, die auf sehr sinnliche und überzeugend provokante Weise Fragen der Identität, der gesellschaftlichen Rollenzuschreibung, aber auch existenzieller Bereiche wie Leben und Tod nachgehen. Präsentiert werden Höhepunkte und noch nie gezeigte Werke aus der Sammlung Reydan Weiss. Die Sammlerin wurde in Istanbul geboren, ist in Jordanien aufgewachsen, in Jerusalem zur Schule gegangen und als junge Frau nach Deutschland gekommen. Die Tatsache, dass sie Zugang zu mehreren Kulturkreisen hat, macht die Ausstellung zu einem Erlebnis, das den Blick weit über den europäischen Tellerrand auf die Welt zu richten vermag. Neben namhaften Künstlerinnen und Künstlern wie Cindy Sherman, Natalie Djurberg, Bettina Rheims, aber auch Gerhard Richter, Anselm Kiefer und Robert Longo zeigt die Ausstellung viele überraschend neue Werke, darunter afrikanische, ozeanische, chinesische, japanische, lateinamerikanische und karibische Positionen.[mehr]
Fondation du Festival de Jazz de Montreux © 1984 - Artwork by Niki de Saint Phalle
Ausstellung | 15.04.2016 - 05.06.2016

Jazz Art Posters

50 Jahre Montreux Jazz Festival
Seit fünfzig Jahren findet im Schweizer Montreux ein inzwischen weltberühmtes Jazz Festival statt. Jedes Jahr im Juli stehen internationale Musikergrößen auf den Bühnen der Stadt am Genfer See und begeistern ein ebenso internationales Publikum. Das im Jahr 1967 gegründete Festival hat sich mit 250.000 Besuchern jeden Sommer auf internationaler Ebene zu einem der wichtigsten kulturellen Festivals der Welt entwickelt. In diesem unverwechselbaren Rahmen haben bereits Nina Simone, Miles Davis, Ella Fitzgerald, Marvin Gaye, Prince, David Bowie und auch Stevie Wonder legendäre, inzwischen im kollektiven Gedächtnis verankerte Konzerte gegeben. Und jedes Jahr erscheint ein neues Jazzposter, das von Künstlern, Designern und Musikern gestaltet wurde und wird. So wie die audiovisuellen Archive zählen auch die Plakate zum Erbe des Montreux Jazz Festivals. Hierbei folgen die Organisatoren dem Prinzip der „Carte Blanche“, indem sie die Gestaltung der Plakate ausgewählten Künstlern überlassen. Die Weserburg stellt zum Jubiläum die bislang erschienenen Plakate in ihrer Gesamtheit vor. Es handelt sich um Faksimiles, die vom Montreux Jazz Festival zur Verfügung gestellt wurden. Eine Ausstellung im Rahmen des jazzahead! Festivals.[mehr]
Via Lewandowsky, Ruckzuck, 2004, Sammlung Ivo Wessel, VG Bildkunst
Ausstellung | 05.12.2015 - 22.05.2016

Junge Sammlungen 03

»Der Raum zwischen den Personen kann die Decke tragen« - Sammlung Ivo Wessel
Der in Berlin lebende Software-Entwickler Ivo Wessel hat eine unverwechselbare Sammlung zusammengetragen, die konzeptuelle Kunst mit bildhafter Erzählung vereint. Sein besonderes Gespür für Entdeckungen und seine Leidenschaft für eigenwillige Künstlerinnen und Künstler prägen die Sammlung ebenso wie sein starkes Interesse für Literatur und Film. Auffallend ist seine Faszination für das abgründig Groteske, aber auch für humorvolle und poetische Formen, was bereits im Ausstellungstitel anklingt: »Der Raum zwischen den Personen kann die Decke tragen«. Das Zitat aus seinem Lieblingsfilm von Wim Wenders »Der Stand der Dinge« (1982) beschwört die ästhetische Kraft der Kunst, Grenzen zwischen Realität und Erfindung radikal aufzuheben und neu zu denken. Zugleich verweist es auf die Eigenschaft der Kunst, Sinnzusammenhänge und Beziehungen zwischen den Menschen zu stiften. Gleich mehrere Videoarbeiten, Fotoserien und Objekte erzählen und (re)konstruieren eindrückliche Geschichten. Sie reichen von melancholischen bis hin zu überaus komischen Bildwelten. In ihrer Gesamtheit geben sie einen überraschend zutreffenden Einblick in unsere Gegenwart. [mehr]
Horst Müller: Zenith Deckenuhr (1990); Privatbesitz © Horst Müller
Ausstellung | Ab 30.01.2016

Künstlerräume

Die Weserburg präsentiert in einer spannungsreichen Abfolge zum dritten Mal neue Künstlerräume. Selbstbewusst stellen die Künstlerinnen und Künstler ihre Werke und Konzepte zur Debatte. Die Ausstellung gibt damit einen Einblick in die Vielfalt und Qualität künstlerischer Produktion heute, welche sich eindrucksvoll in den Sammlungen der Weserburg abbilden. Gerade in den dabei zu Tage tretenden Unterschieden, Widersprüchen und Entgegnungen reagieren die Künstlerräume der Weserburg auf die Komplexität heutiger Welterfahrung. Mehrere ausgewählte Räume sind von den Künstlerinnen und Künstlern speziell für diese Ausstellung eingerichtet worden und können als beeindruckende Installationen nur hier vor Ort gesehen werden. [mehr]
Ausstellung Studienzentrum | 03.05.2016 - 15.05.2016

Artists as Independent Publishers

Aktuelle Künstlerbücher von Studierenden aus Bremen, Wien, London, Bergen und Stockholm - mit Symposium
Eine Kabinettausstellung in Kooperation mit der Hochschule für Künste Bremen mit aktuellen Künstlerbüchern von Studierenden aus Bremen, Wien, London, Bergen und Stockholm. Ausstellung und zweitägiges Symposium sind Teil des interdisziplinären HfK-Projektes „Artists as Independent Publishers“. [mehr]
Robert Therrien: Ohne Titel (Butterfly), 1990, Sammlung Lafrenz © VG Bild-Kunst, Bonn 2010
Kunstwerke aus den Sammlungen

Double Rotation

Sammlung Lafrenz
Schon bei der Gründung der Weserburg hat die Sammlung Lafrenz das Selbstverständnis und das Erscheinungsbild des Sammlermuseums inmitten der Weser maßgeblich geprägt. Der Hamburger Apotheker Dr. Klaus Lafrenz hatte bereits seit den 1970er Jahren eine überzeugende und unverwechselbare Sammlung von Schlüsselpositionen der Minimal Art, Konzeptkunst, Arte Povera und verwandter Kunstströmungen aus den USA und Europa zusammengetragen. Auffallend war eine damals wie heute das Werk ausmachende Befragung der Medien und Materialien und der Grundbedingungen der Wahrnehmung durch die Künstler. In der Tat stellen die meisten der Lafrenz’schen Bilder, Skulpturen und Installationen nichts im mimetischen Sinne dar, sie bilden nichts ab, was außerhalb ihrer Selbst existieren könnte. Sie schaffen stattdessen auf sinnliche Weise unverwechselbare Situationen und Konfrontationen, welche sich sofort auf den Raum und schließlich auch auf den Betrachter übertragen. [mehr]

Führungen

Junge Sammlungen 03 »Der Raum zwischen den Personen kann die Decke tragen« - Sammlung Ivo Wessel
Sonntag 08.Mai, 15.00 Uhr 

Künstlerräume
Donnerstag 12.Mai, 18.00 Uhr 

Junge Sammlungen 03 »Der Raum zwischen den Personen kann die Decke tragen« - Sammlung Ivo Wessel
Sonntag 15.Mai, 15.00 Uhr 

[mehr]

Shop

Farbe im Fluss
[zum Shop]

ÖFFNUNGSZEITEN

Dienstag bis Sonntag 11-18 Uhr
Donnerstag 11-20 Uhr
Montag geschlossen
[mehr]

EINTRITTSPREISE

Erwachsene EUR 8
Ermäßigt EUR 5
Familien EUR 14
[mehr]

KONTAKT

0049-(0)421-59839-0
[mehr]

NEWSLETTER

Gerne informieren wir Sie über die Aktivitäten der Weserburg.
[kostenlos bestellen]

Facebook Weserburg


Empfehlen Sie die Seite einem Freund SendenSeite drucken Drucken