Archiv

Zwischenspiel mit goldenen Affen

Kunst aus unseren Sammlungen von Immendorff bis Schumacher, von Baselitz bis Verheyen, von Förg bis Lüpertz, von Schön bis Uecker und anderen.
Mehr
01.03.2004 - 31.03.2004
Archiv

Sense Absence

Eine Klang-Licht-Installation von Daniel Rothman und Paul Tzanetopoulos

Daniel Rothman, 1958 in New York geboren, ist Klarinettist und Komponist, ausgebildet an der Yale School of Music, wo er u.a. bei J. Druckman, R. Reynolds und M. Subotnick studierte. Paul Tzanetopoulos, 1953 in Athen geboren, arbeitet mit digitalen Techniken, Videofilmen, Sounds sowie elektronischen und computergesteuerten Komponenten. Beide leben in Los Angeles und präsentieren mit der Klang-Licht-Installation "Sense Absence" ihre erste gemeinsame Arbeit.
Mehr
31.10.2004 - 31.12.2004
Archiv

Miwa Yanagi

Sammlung Deutsche Bank

Miwa Yanagi gelang mit ihrer Fotoserie Elevator Girls der Durchbruch in der internationalen Kunstwelt. Seit 1992 präsentierten verschiedene Einzel- und Gruppenausstellungen in Japan und Deutschland Beispiele aus dieser Reihe, die sich mit der Konsumkultur Japans auseinandersetzt. In ihrem Oeuvre fokussiert die 1967 in Kobe geborene Fotografin vor allem das Rollenbild der Frau in Japan. Miwa Yanagis neue Arbeiten der My Grandmothers-Serie analysieren Zukunftsträume junger Menschen.
Mehr
08.04.2004 - 06.06.2004
Archiv

After Images

Kunst als soziales Gedächtnis

After Images ist eine Ausstellung mit Werken zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler, die sich bewusst auf die Zeit des Dritten Reiches und den Holocaust beziehen. Doch keine(r) von ihnen hat diese Zeit selbst miterlebt. Alle sind sie mit Bildern, Filmen und Erzählungen darüber aufgewachsen und wissen, dass sich die historischen Zusammenhänge nicht mehr von ihrer Übermittlung durch Medien und Gespräche lösen lassen.
Mehr
27.06.2004 - 02.10.2004
Archiv

Female Identities?

KünstlerInnen der Sammlung Goetz

Sie zählt zu den bekanntesten Sammlerinnen zeitgenössischer Kunst. Subjektiv, instinktiv und risikofreudig kaufe sie Werke junger KünstlerInnen, so Ingvild Goetz selbst in einem Interview. "Kunst muss immer etwas mit mir selbst zu tun haben. Die ständige Auseinandersetzung mit dem Neuen und Gegenwärtigen ist mir deswegen ein persönliches und sammlerisches Anliegen." Diese Hinterfragung der eigenen Identität, auf die sie sich durch die Kunst ihrer Zeit immer wieder einlässt, ist auch Ausgangspunkt der neuen Werkauswahl aus ihrer umfangreichen Sammlung, die ab Februar im Neuen Museum Weserburg gezeigt wird.
Mehr
01.02.2004 - 31.12.2004